Zahnpulpa


Schematischer Querschnitt eines Molaren: rosa eingezeichnet die Pulpa
exstirpierte vitale Pulpa nach einem Frontzahntrauma
Pulpa im Zahnquerschnitt
Die Wurzelkanäle (Pulpenhöhlen) zweier nicht fertig entwickelter Weisheitszähne, von unten

Die Zahnpulpa (von lateinisch pulpa ‚Fleisch‘[1], auch: das Zahnmark oder umgangssprachlich (fälschlich) Zahnnerv, füllt den inneren Teil des Zahnes, die Pulpenhöhle (Pulpencavum) aus, die von den Zahnhartsubstanzen umhüllt wird. Das Pulpencavum reicht von der Zahnkrone bis an die Spitze der Zahnwurzel(n). Die Pulpa besteht aus Bindegewebe mit Blut- und Lymphgefäßen sowie Nervenfasern. Sog. Tomes-Fasern, Fortsätze der Odontoblasten, also dentinbildender Zellen, setzen sich in sehr feinen, mit bloßem Auge nicht zu erkennenden Dentinkanälchen (Tubuli) bis an die Schmelz-Dentin-Grenze fort. Neben den Odontoblasten-Fortsätzen finden sich in manchen Dentinkanälchen auch Nervenfasern.[2] Diese geben überschwellige mechanische, thermische oder chemische Reize als Schmerzempfindung wieder.[3]

Anatomisch wird zwischen Kronen- und Wurzelpulpa unterschieden.

Krankhafte Veränderungen der Pulpa

Eine Entzündung der Pulpa wird als Pulpitis bezeichnet. Aufgabe des Zahnarztes ist es, zwischen einer reversiblen und einer irreversiblen Pulpitis zu unterscheiden, die Ursache festzustellen und die richtige Therapie einzuleiten.

Gelegentlich treten Verkalkungen des Pulpengewebes auf, die als Dentikel bezeichnet werden und Wurzelkanalbehandlungen erheblich behindern können. Dentikel werden zumeist als Zufallsbefunde auf Röntgenaufnahmen entdeckt, klinische Symptome treten nur gelegentlich auf.

Einzelnachweise

  1. Joseph Maria Stowasser: Der Kleine Stowasser, Lateinisch-deutsches Schulwörterbuch, G. Freytag Verlag, München
  2. Abd-Elmeguid A, Yu DC.: Dental Pulp neurophysiology. Journal of the Canadian Dental Association 2009 75:55-9
  3. Wolfgang Hans-Michael Raab: Diagnostische Aspekte des Zahnschmerzes, Zahnärztliche Mitteilungen 10/2000, S. 58 f.

Diese Artikel könnten dir auch gefallen


Die News der letzten 14 Tage 2 Meldungen

Knochen des Tages
KNM-WT 15000
KNM-WT 15000

Homo erectus

Elemente: ENDOCAST, (A) CRA (R. I1-I2, dc, P3-M2, L. I1-I2, dc, P3-M2), (AA) L. UM2 (fragment), (AB) VER L4, (AC) VER L6, (AD) VER S1 (fragment), (AE) VER S4, (AF) VER S5, (AG) L. RIB 1, (AH) R. RIB 2 (fragment), (AI) R. RIB 4, (AJ) R. RIB 10, (AK) R. RIB 6, (AL) R

West Turkana , Kenia