Die Yanbulaq-Gräber bzw. der Yanbulaq-Friedhof (chinesisch {{Modul:Vorlage:lang}} Modul:Multilingual:149: attempt to index field 'data' (a nil value), Pinyin {{Modul:Vorlage:lang}} Modul:Multilingual:149: attempt to index field 'data' (a nil value) oder {{Modul:Vorlage:lang}} Modul:Multilingual:149: attempt to index field 'data' (a nil value), {{Modul:Vorlage:lang}} Modul:Multilingual:149: attempt to index field 'data' (a nil value), englisch {{Modul:Vorlage:lang}} Modul:Multilingual:149: attempt to index field 'data' (a nil value)) im Stadtbezirk Yizhou, Xinjiang, China, sind ein archäologischer Fundplatz einer bronzezeitlichen Kultur – der Yanbulaq-Kultur (Yanbulake wenhua 焉不拉克文化; Yanbulaq Culture) – bzw. einer Kultur der frühen Eisenzeit.

Seit 2001 steht die Stätte auf der Liste der Denkmäler der Volksrepublik China (5-189).

Literatur

  • Zhang Ping (u. a.): „Xinjiang Hami Yanbulake mudi“ (Der Yanbulake-Friedhof in Hami, Xinkiang). Kaogu xuebao 1989, Nr. 3, S. 325–362 + Tafeln 7–14. Englische Zusammenfassung S. 362.
  • Han Kangxin 韩康信: „Xinjiang Hami Yanbulake gumu rengu zhongxi chengfen zhi yanjiu“ 新疆哈密焉不拉克古墓人骨种系成分之研究 (Anthropologisches Material aus der Yanbulake-Grabstätte in Hami, Xinjiang). Kaogu Xuebao 1990, Nr. 3
  • J. P. Mallory & Victor H. Mair: The Tarim Mummies: Ancient China and the Mystery of the Earliest Peoples from the West. London: Thames & Hudson 2000.

Weblinks

Koordinaten fehlen! Hilf mit.