Xhevat Lloshi (* 23. Oktober 1937 in Tirana, Albanien) ist einer der führenden Forscher im Bereich Albanologie/Balkanologie.

Werke

  • Stilistika Dhe Pragmatika: Tekst Mesimor, Botime Toena, ISBN 9992712295
  • Stilistika E Gjuhes Shqipe Dhe Pragmatika, Shtepia Botuese e Librit Universitar, ISBN 9992701455[1]
  • Udheve Te Hapesires Letrare: Gjurmime, Studime, Kritika, Toena, ISBN 9992716584
  • Vepra (mit Semseddin Sam), LogosA, ISBN 9989581290
  • China's Celestial Empire , Time Life Education, 1992, ISBN 9992712295
  • Herausgeber von: Mbretnia Shqiptare, Ministria e Drejtësisë, Tirana 1998[2]

Er fungierte als Neuherausgeber des Kodi Civil I Vitit 1929, (Botimet Toena, ISBN 9992710659). Daneben ist er auch als Übersetzer vom Englischen ins Albanische tätig.

Weblinks

  • Xhevat Lloshi: Albanian (PDF, 17 Seiten; 68 kB)

Literatur

  • Uwe Hinrichs (Hrsg.): Handbuch der Südosteuropa-Linguistik, Harrassowitz Verlag, Wiesbaden 1999, ISBN 3-447-03939-6, (Slavistische Studienbücher N. F. 10).

Einzelnachweise

  1. http://albanian.dir.bg/obzor/spec/obz-sp-7-AlbReviews.htm
  2. http://www.albanien-institut.com/albanien/Bibliothek_Bestand.pdf



Diese Artikel könnten dir auch gefallen


Die News der letzten 14 Tage 1 Meldungen

Knochen des Tages
S7-83
S7-83

Homo erectus

Elemente: L. Udc

Sangiran , Indonesien (Java)