Wortakzent


Der Wortakzent ist in der Phonologie die lautliche Hervorhebung einer Silbe einer mehrsilbigen Wortform. Der Wortakzent ist ein prosodisches Merkmal des Wortes und einer von verschiedenen linguistischen Akzenten. In längeren oder zusammengesetzten Wörtern kann es einen Haupt- und einen oder mehrere Nebenakzente geben.

In einigen Sprachen wird der Wortakzent in der Schrift kenntlich gemacht, vgl. Akzent (Schrift).

Der Wortakzent ist einbezogen in die Satzmelodie und von der Umgebung abhängig.

Wortakzent im Deutschen

In der deutschen Sprache liegt der Wortakzent oft auf der Stammsilbe, welche häufig die erste Silbe eines Wortes (hinter den Präfixen) darstellt. Sprachtypologisch ist der Wortakzent im Deutschen aber frei, d. h. er kann auf jeder Silbe stehen; z. B. „er'lauben“, „'Urlaub“, „Schweine'rei“, „'Hühnerei“. Im Einzelfall bestimmt der Lexikoneintrag die Position des Wortakzents. Der Wortakzent zur Betonung wird in der deutschen Schriftsprache bei der schriftlichen Aufzeichnung nicht gesondert gekennzeichnet, außer in seltenen Fällen bei Fremdwörtern und fremden Namen.

Es gibt Wortpaare, die sich nur durch ihren Akzent unterscheiden:

  • Verben, z. B. um'fahren – 'umfahren, um'stellen – 'umstellen, über'laufen – 'überlaufen usw.
  • Substantive, z. B. Ro'man – Roman, Au'gust – August

Wortakzent im Lateinischen

Für den Wortakzent im Lateinischen gilt das sogenannte Pänultimagesetz. Der Wortakzent liegt also auf der vorletzten Silbe, sofern diese lang ist. Ist diese kurz, so liegt der Wortakzent auf der drittletzten Silbe, der Antepänultima, und zwar unabhängig von deren Quantität.

Siehe auch

Satzakzent

Weblinks

Wiktionary Wiktionary: Wortakzent – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen

Diese Artikel könnten dir auch gefallen