Vere Gordon Childe


Vere Gordon Childe, ca. 1930er Jahre

Vere Gordon Childe (* 14. April 1892 in North Sydney, Australien; † 19. Oktober 1957 in den Blue Mountains, New South Wales) war ein australisch-britischer marxistischer Archäologe und Archäologietheoretiker.

Leben

Bis zu seinem Studienabschluss in seiner Vaterstadt studierte er von 1911 bis 1914 vorwiegend alte Sprachen und Philosophie und wandte sich danach an der Universität Oxford von der Altphilologie immer mehr der Archäologie zu. Daneben hatte er sich der Arbeiterbewegung angeschlossen und war zeitweise Mitglied der Industrial Workers of the World. 1919 kehrte er nach Australien zurück und war drei Jahre Privatsekretär des Labour-Ministerpräsidenten von New South Wales, was er in seiner den Parlamentarismus kritisierenden Studie How Labour Governs 1923 bilanzierte. 1925 wurde er auf Grund seiner vorgeschichtlichen Studien als Bibliothekar an das Royal Archaeological Institute in London berufen. Politisch engagierte er sich gegen den Nationalsozialismus. Er kritisierte nach einem Besuch 1935 die Sowjetunion als totalitären Staat und den dortigen Wissenschaftsbetrieb als „Perversion des Marxismus“. Im Jahre 1946 wurde er als Professor an das Institute of Archaeology in London berufen (heute University College London). Er prägte 1936 im Rahmen seiner marxistischen Geschichtsinterpretation den Begriff der neolithischen Revolution nach dem Vorbild des Begriffs Industrielle Revolution. 1957 kam er bei Forschungen in den Blue Mountains (Australien) ums Leben, vermutlich durch Suizid.

Werke

  • How labour governs; a study of workers' representation in Australia, 1923, London: The Labour publishing company limited.
  • The dawn of European civilization, 1925, London: K. Paul.
  • The Aryans; a study of Indo-European origins, 1926, London: K. Paul.
  • The most ancient East; the oriental prelude to European prehistory ..., 1928, London.
  • The Danube in prehistory, 1929, Oxford: Clarendon Press.
  • The bronze age, 1930, New York : The Macmillan company.
  • Skara Brae, a Pictish village in Orkney, 1931, London: Kegan Paul & Co.
  • Ancient dwellings at Skara Brae, 1933, Edinburgh: H. M. Stationery off.
  • The prehistory of Scotland, 1935, London: K. Paul.
  • Prehistoric communities of the British Isles, 1940, London, Edinburgh: W. & R. Chambers.
  • Man makes himself., 1941, London : Watts.
  • deutsche Übersetzung. Triebkräfte des Geschehens : die Menschen machen ihre Geschichte selbst, 1949, Wien: Globus-Verl.
  • deutsch: Der Mensch schafft sich selbst, übersetzt von Wolfgang Martini, Verlag der Kunst, Dresden 1959.
  • What happened in history, 1942, Harmondsworth: Penguin books.
  • deutsch: Stufen der Kultur: Von d. Urzeit zur Antike, übersetzt von F. W. Gutbrod, Kohlhammer, Stuttgart 1952.
  • The story of tools, 1942, Harmondsworth: Penguin books.
  • deutsche Übersetzung: Eine Geschichte der Werkzeuge, 1948, Wien: Globus-Verl.
  • Progress and Archaeology, 1944, London: Watts & co.
  • Scotland before the Scots, being the Rhind Lectures for 1944, 1946, London: Methuen & Co.
  • History, 1947, London: Cobbett Press.
  • Social worlds of knowledge, 1949, London: Oxford University Press.
  • Prehistoric migrations in Europe, 1950 Oslo: H. Aschehoug & Co.
  • Magic craftsmanship and science, 1950, Liverpool: University Press.
  • Social evolution, 1951, London: Watts.
  • deutsch: Soziale Evolution, übersetzt von Hans-Werner Sass, Suhrkamp, Frankfurt a.M. 1968.
  • Scotland, 1952, Edinburgh.
  • What is history?, ca. 1953, New York: Henry Schuman.
  • Society and knowledge., 1956, New York: Harper.
  • deutsche Übersetzung: Gesellschaft und Erkenntnis: Weltperspektiven, 1974, Frankfurt (M.), Berlin, Wien: Ullstein. ISBN 3-548-03023-8.
  • A short introduction to archaeology, 1956, London : F. Muller.
  • Piecing together the past; the interpretation of archaeological data, 1956, New York: Praeger.
  • The prehistory of European society, 1958, Harmondsworth: Penguin books.
  • Vorgeschichte der europäischen Kultur, 1960, Hamburg: Rowohlt.
  • Skara Brae, 1983, Edinburgh: H.M.S.O. ISBN 0-11-491755-8.
  • Craft specialization and social evolution: in memory of V. Gordon Childe, 1996, Philadelphia: University Museum of Archaeology and Anthropology, University of Pennsylvania.
  • Foundations of social archaeology: selected writings of V. Gordon Childe, ca. 2004, Walnut Creek: AltaMira Press. ISBN 0-7591-0592-8.

Als Übersetzer

  • Delaporte, Louis Joseph: Mesopotamia, etc., 1925, London: Kegan Paul & Co.
  • Moret, Alexandre; Davy, Georges: From Tribe to Empire, etc., 1926, London: Kegan Paul & Co.
  • Borovka, Grigory Iosifovich: Scythian Art, 1928, London: Ernest Benn.

Grabungen

Literatur

  • Grahame Clark (Hrsg.): Contributions to prehistoric archaeology, offered to Professor V. Gordon Childe in honour of his sixty-fifth birthday. Museum of archaeology and erhnology, Cambridge 1956.
  • Peter Gathercole, Terence H. Irving, Gregory Melleuish (Hrsg.): Childe and Australia. Archaeology, politics and ideas. University Press, London 1995, ISBN 0-7022-2613-0.
  • Sally Green: Prehistorian. A biography of V. Gordon Childe. Moonraker Press, Bradford-on-Avon 1989, ISBN 0-239-00206-7.
  • David R. Harris (Hrsg.): The archaeology of V. Gordon Childe. Contemporary perspectives. Proceedings of the V. Gordon Childe Centennial Conference held at the Institute of Archaeology, University College London, 8-9 May 1992 under the auspices of the Institute of Archaeology and the Prehistoric Society. UCL Press, London 1994, ISBN 1-85728-220-5.
  • Barbara McNairn: The method and theory of V. Gordon Childe. Economic, social and cultural interpretations of prehistory. University Press, Edinburgh 1989, ISBN 0-85224-389-8.
  • Linda Manzanilla (Hrsg): Estudios sobre las revoluciones neolítica y urbana. University Press, Mexico City 1988, ISBN 968-36-0693-8.
  • Derek J. Mulvaney: V. G. Childe. 1892–1957.
  • Bruce G. Trigger: Gordon Childe, revolutions in archaeology. Thames & Hudson, London 1980, ISBN 0-500-05034-1.
  • Bernard Wailes (Hrsg.): Craft specialization and social evolution. In memory of V. Gordon Childe.University Press, Philadelphia, Pa. 1996, ISBN 0-924171-43-X.

Weblinks


Diese Artikel könnten dir auch gefallen



Die letzten News


Knochen des Tages

Elemente:

,

24.10.2020
Bissspuren und ausgefallene Zähne bringen Licht ins Fressverhalten von Dinosauriern
Forscherteam der Universität Tübingen untersucht 160 Millionen Jahre alten Fressplatz im Nordwesten Chinas.
22.10.2020
Kognitive Bausteine der Sprache existierten schon vor 40 Millionen Jahren
Nicht nur Menschen, sondern auch Affen und Menschenaffen erkennen Regeln in komplexen sprachlichen Konstruktionen. Dies haben Sprachwissenschaftler du...
21.10.2020
Mehr noch als Fleisch und Milch
Stabile Isotopendaten von Menschen- und Tierknochen zeigen eine sehr effektive Nutzung des vielfältigen Nahrungsangebots im nördlichen Kaukasus und ...
18.10.2020
Madagaskar: Mensch und Klima verursachten Massenaussterben
Die gesamte endemische Megafauna Madagaskars und der östlich davon gelegenen Inselkette der Maskarenen, zu der Mauritius und Rodrigues zählen, wurde...
17.10.2020
Chemische Evolution - Am Anfang war der Zucker
Der Ursprung allen Lebens liegt in organischen Molekülen. Doch wie sind diese aus anorganischen Stoffen entstanden? Der LMU-Chemiker Oliver Trapp ber...
14.10.2020
Der moderne Mensch kam auf Umwegen nach Europa
Klimatische Bedingungen leiteten die geographische Ausbreitung von Homo sapiens in der Levante vor 43.000 Jahren.
12.10.2020
Reiter wetteiferten vor 3000 Jahren um die ältesten Lederbälle Eurasiens
Wissenschaftler haben in Gräbern von Reitern in Nordwest-China die ältesten Bälle Eurasiens untersucht. Gemäss dem internationalen Forscherteam so...
08.10.2020
Forscher rekonstruieren Käfer aus der Kreidezeit
Ein internationales Forscherteam hat vier neu gefundene Exemplare der fossilen Käfer Mysteriomorphidae mithilfe der Computertomographie untersucht un...
01.10.2020
Jagdverhalten säbelzahntragender Raubtiere erforscht
Ein internationales Team von Forschenden aus dem Vereinigten Königreich und Spanien sowie unter Beteiligung vom Museum für Naturkunde in Berlin, unt...
25.09.2020
Vor 120.000 Jahren: Älteste sicher datierte Nachweise von Menschen auf der arabischen Halbinsel
Unter Verwendung hochauflösender paläoökologischer Informationen, die aus versteinerten Fußabdrücken gewonnen wurden, präsentiert eine neue, in ...
25.09.2020
Neandertaler haben männliches Geschlechtschromosom vom modernen Menschen übernommen
Ein internationales Forschungsteam unter der Leitung von Martin Petr und Janet Kelso vom Max-Planck-Institut für evolutionäre Anthropologie in Leipz...
21.09.2020
Versteinerte Bäume im Thüringer Wald: Forscherteam entschlüsselt fossile Mikrowelten
Paläontologen des Museums für Naturkunde Chemnitz und der TU Bergakademie Freiberg führen aktuell in Manebach bei Ilmenau wissenschaftliche Grabung...
21.09.2020
Auch Schimpansen leiden ein Leben lang, wenn sie im Kindesalter die Mutter verlieren
Der Tod eines Elternteils ist für ein Kind traumatisch und Waisenkinder leiden häufig für den Rest ihres Lebens unter diesem Verlust – ein verzö...
21.09.2020
Älteste Spermien der Welt
In einem Bernstein entdeckte ein internationales Team von Paläontologen im Inneren eines weiblichen Muschelkrebses 100 Millionen Jahre alte Riesenspe...
17.09.2020
Schimpansenverhalten und -kultur sind in variabler Umwelt am vielfältigsten
Ein internationales Forschungsteam unter der Leitung des Max-Planck-Instituts für evolutionäre Anthropologie und dem Deutschen Zentrum für integrat...
15.09.2020
Weinpresse aus der Eisenzeit gibt Aufschluss über Bautechnik der Phönizier
Forschungsteam der Universität Tübingen entdeckt seltenen Nachweis der frühen Weinherstellung an der Ausgrabungsstätte Tell el-Burak im Libanon.
09.09.2020
Die älteste Neandertaler-DNA Mittelosteuropas
Ein internationales Team berichtet in einer neuen Studie über das älteste mitochondriale Genom eines Neandertalers aus Mittelosteuropa. Das aus eine...
09.09.2020
Das letzte Zucken der Eiszeit
Ein internationales Team von Forschenden blickt präzise wie nie in das Ende der letzten Eiszeit. Wann und wo genau die Jüngere Dryaszeit begann und ...
03.09.2020
Milchverträglichkeit hat sich in wenigen Tausend Jahren in Mitteleuropa verbreitet
Paläogenetiker der Johannes Gutenberg-Universität Mainz finden nur in wenigen Knochen vom bronzezeitlichen Schlachfeld an der Tollense Hinweise auf ...
03.09.2020
Himmelsscheibe von Nebra wird neu datiert
Bisher galt die Himmelsscheibe von Nebra als frühbronzezeitlich und damit als älteste Himmelsdarstellung der Welt. Archäologen der Goethe-Universit...
03.09.2020
Künstliche Intelligenz hilft in der Archäologie
Künstliche Intelligenz ist besser als bisherige Softwareanwendungen in der Lage, den Ursprung archäologischer Funde aus naturwissenschaftlichen Unte...
26.08.2020
Bronzezeit: Fremde Ernährungstraditionen in Europa
Nicht nur Metalle, hierarchische Gesellschaften und befestigte Siedlungen: In der Bronzezeit beeinflusste auch ein neues Lebensmittel die ökonomische...
26.08.2020
Wie sich Neandertaler an das Klima anpassten
Klimaveränderungen kurz vor ihrem Verschwinden lösten bei den späten Neandertalern in Europa eine komplexe Verhaltensänderung aus: Sie entwickelte...
17.08.2020
Radiokarbonuhr zur C-14 Datierung neu geeicht
Die Radiokarbondatierung wird genauer als je zuvor: Als Teil eines internationales Forschungsteam trug die Universität Hohenheim dazu bei die Technik...
06.08.2020
Langer Hals half Saurier bei Unterwasserjagd
Sein Hals bestand aus dreizehn extrem verlängerten Wirbeln und war dreimal so lang wie sein Rumpf: Der Giraffenhalssaurier Tanystropheus lebte vor 24...