Thomas Bierschenk


Thomas Bierschenk (* 18. Juni 1951 in Linz am Rhein[1]) ist ein deutscher Ethnologe und Soziologe. Er ist Professor für Kulturen und Gesellschaften Afrikas an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz.

Biographie

Bierschenk legte 1970 sein Abitur am Friedrich-Wilhelm-Gymnasium (Trier) ab.[2] 1977 schloss er ein Studium der Geschichte und Soziologie an der Universität Bielefeld ab und promovierte 1983 im Fach Soziologie ebenfalls an der Universität Bielefeld. Es folgte die Habilitation an der Freien Universität Berlin (1991). Er studierte an der Universität Trier, dem St Peter’s College in Oxford (England), der London School of Economics, der School of Oriental and African Studies (SOAS) in London, der Universität Michel de Montaigne Bordeaux III und der Universität Bielefeld.

Bevor er 1997 nach Mainz kam, lehrte und forschte Thomas Bierschenk an der Georgetown University in Washington, DC, der Universität Bielefeld, der Freien Universität Berlin, der École des Hautes Études en Sciences Sociales (EHESS) in Marseille und an der Universität Hohenheim in Stuttgart. Zudem hatte er Gastprofessuren an der Universität Bonn (2001/02) und der Universität Uppsala (2006) inne. 2007/08 war er Theodor Heuss Professor an der New School for Social Research in New York.

Von 1994 bis 1998 war Thomas Bierschenk zunächst Generalsekretär, dann Vorsitzender der Association Euro-Africaine pour l’Anthropologie du Développement et du Changement Social/Euro-African Association for the Anthropology of Social Change and Development (APAD). Von 2008 bis 2010 bekleidete er das Amt des Vorsitzenden der Vereinigung für Afrikawissenschaften in Deutschland e.V. (VAD). Er war Mitglied des wissenschaftlichen Beirats des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) (2004–2010) und ist Mitglied des redaktionellen Beirats der Zeitschrift für Ethnologie (Berlin) sowie des wissenschaftlichen Beirats der Zeitschrift Afrika Spectrum (Hamburg). Ferner ist er im Beirat des African Power and Politics Programme of the Overseas Development Institute (ODI, London) und Vorsitzender des wissenschaftlichen Beirats des Laboratoire d’études et des recherches sur les dynamiques sociales et le développement local (LASDEL, Niamey, Niger). Im Jahr 2010 wurde er durch die Regierung der Republik Benin für seine Verdienste um die deutsch-afrikanische Wissenschaftskooperation mit dem Orden des Chevalier de l’Ordre National du Bénin ausgezeichnet.

Forschungsschwerpunkte

Seine aktuellen Forschungsinteressen liegen auf dem Öffentlichen Dienst und den Praktiken von Staatsbeamten in Afrika (im Rahmen des internationalen Forschungsprojektes States at Work. Public Services and Civil Servants in West Africa: Education and Justice in Benin, Ghana, Mali and Niger/Der Staat als Baustelle. Öffentlicher Dienst und Staatsbeamte: Bildungs- und Justizwesen in Benin, Ghana, Mali und Niger. Zudem ist er beteiligt an dem Projekt Significations of Oil and Social Change in Niger and Chad: An anthropological cooperative research project on technologies and processes of creative adaptation in relation to African oil production (Koordination: Prof. Schareika, Göttingen; Dr. Behrends, Halle). Er hat umfangreiche Feldforschungen im Sultanat Oman sowie in West- und Zentral-Afrika durchgeführt. Themen waren dabei zunächst die sozialen Auswirkungen der Erdölproduktion in Oman, später die soziale Organisation der Fulbe in Westafrika und Dezentralisierung und der lokale Staat in West- und Zentral-Afrika. Sein besonderes Interesse gilt auch der ethnologischen Analyse von Entwicklung.

Publikationen (Auswahl)

  • Afrika seit 1960. Kontinuitäten, Brüche, Perspektiven. Köln: Köppe, 2012, hg. mit Eva Spies.
  • States at Work. Dynamics of African Bureaucracies. Leiden: Brill, 2012, hg. mit Jean-Pierre Olivier de Sardan.
  • „50 Years of Independence in Africa". Africa Spectrum 45 (3) (2010). Hamburg: GIGA, hg. mit Eva Spies.
  • “Democratisation without development: Benin 1989–2009”. International Journal of Politics, Culture, and Society 22 (3) (2009): 337-357.
  • “The every-day functioning of an African public service: Informalization, privatization and corruption in Benin’s legal system”. Journal of Legal Pluralism and Unofficial Law 57 (2008): 101–139.
  • Islam und Entwicklung in Afrika. Köln: Köppe, hg. mit Marion Fischer, 2007.
  • “Powers in the Village. Rural Benin between democratisation and decentralisation". Africa 73 (2003): 145–173, mit Jean-Pierre Olivier de Sardan.
  • Courtiers en développement. Les villages africaines en quête des projets. Paris: Kartha-la, 2000, hg. mit J.-P. Olivier de Sardan & J.-P. Chauveau.
  • Les pouvoirs au village: le Bénin rural entre démocratisation et décentralisation. (Hrsg.) Paris: Karthala, 1998.

Literatur

  • Nikolaus Schareika, Eva Spies, Pierre-Yves Le Meur (Hrsg.): Auf dem Boden der Tatsachen. Festschrift für Thomas Bierschenk (= Mainzer Beiträge zur Afrikaforschung. Bd. 28). Köln: Köppe, 2011.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Kürschners Deutscher Gelehrten-Kalender. 22. Ausgabe (2009). Bd. 1, S. 309.
  2. 450 Jahre Friedrich-Wilhelm-Gymnasium Trier 1561–2011: Zukunft braucht Herkunft (Festschrift). Hrsg. vom Verein der Ehemaligen des Friedrich-Wilhelm-Gymnasiums in Trier e.V. und der Schulleitung des FWG. Trier: Paulinus, S. 411.

Diese Artikel könnten dir auch gefallen



Die letzten News


Knochen des Tages

Elemente:

,

21.11.2020
Manche mögen‘s heiß: Globale Erwärmung als Motor für Evolution der Langhalssaurier
Ein internationales Paläontologen-Team, zu dem auch SNSB-Forscher Oliver Rauhut gehört, findet Belege für einen raschen Klimawandel vor 180 Million...
11.11.2020
Der Popa-Langur: ein neu entdeckter Affe aus Asien
Erbgutanalysen, unter anderem an hundert Jahre altem Museumsexemplar, erlauben Einblick in die Evolutionsgeschichte der Haubenlanguren.
03.11.2020
Neanderthaler-Mütter stillten nach fünf bis sechs Monaten ab
Als Grund für das Aussterben der Neanderthaler vermuten einige Forscher, dass die damaligen Mütter ihre Säuglinge lange stillten und die Säuglinge...
31.10.2020
Populationsgeschichte der Hunde deckt sich nur teilweise mit der des Menschen
Wissenschaftler haben die Genome von bis zu 10.900 Jahre alten Hunden untersucht und zeigen, dass die Populationsgeschichte der prähistorischen Hunde...
30.10.2020
Denisovaner-DNA im Erbgut früher Ostasiaten
Forschende des Max-Planck-Instituts für evolutionäre Anthropologie und der Mongolischen Akademie der Wissenschaften haben das Genom des ältesten me...
24.10.2020
Bissspuren und ausgefallene Zähne bringen Licht ins Fressverhalten von Dinosauriern
Forscherteam der Universität Tübingen untersucht 160 Millionen Jahre alten Fressplatz im Nordwesten Chinas.
22.10.2020
Kognitive Bausteine der Sprache existierten schon vor 40 Millionen Jahren
Nicht nur Menschen, sondern auch Affen und Menschenaffen erkennen Regeln in komplexen sprachlichen Konstruktionen. Dies haben Sprachwissenschaftler du...
21.10.2020
Mehr noch als Fleisch und Milch
Stabile Isotopendaten von Menschen- und Tierknochen zeigen eine sehr effektive Nutzung des vielfältigen Nahrungsangebots im nördlichen Kaukasus und ...
18.10.2020
Madagaskar: Mensch und Klima verursachten Massenaussterben
Die gesamte endemische Megafauna Madagaskars und der östlich davon gelegenen Inselkette der Maskarenen, zu der Mauritius und Rodrigues zählen, wurde...
17.10.2020
Chemische Evolution - Am Anfang war der Zucker
Der Ursprung allen Lebens liegt in organischen Molekülen. Doch wie sind diese aus anorganischen Stoffen entstanden? Der LMU-Chemiker Oliver Trapp ber...
14.10.2020
Der moderne Mensch kam auf Umwegen nach Europa
Klimatische Bedingungen leiteten die geographische Ausbreitung von Homo sapiens in der Levante vor 43.000 Jahren.
12.10.2020
Reiter wetteiferten vor 3000 Jahren um die ältesten Lederbälle Eurasiens
Wissenschaftler haben in Gräbern von Reitern in Nordwest-China die ältesten Bälle Eurasiens untersucht. Gemäss dem internationalen Forscherteam so...
08.10.2020
Forscher rekonstruieren Käfer aus der Kreidezeit
Ein internationales Forscherteam hat vier neu gefundene Exemplare der fossilen Käfer Mysteriomorphidae mithilfe der Computertomographie untersucht un...
01.10.2020
Jagdverhalten säbelzahntragender Raubtiere erforscht
Ein internationales Team von Forschenden aus dem Vereinigten Königreich und Spanien sowie unter Beteiligung vom Museum für Naturkunde in Berlin, unt...
25.09.2020
Vor 120.000 Jahren: Älteste sicher datierte Nachweise von Menschen auf der arabischen Halbinsel
Unter Verwendung hochauflösender paläoökologischer Informationen, die aus versteinerten Fußabdrücken gewonnen wurden, präsentiert eine neue, in ...
25.09.2020
Neandertaler haben männliches Geschlechtschromosom vom modernen Menschen übernommen
Ein internationales Forschungsteam unter der Leitung von Martin Petr und Janet Kelso vom Max-Planck-Institut für evolutionäre Anthropologie in Leipz...
21.09.2020
Versteinerte Bäume im Thüringer Wald: Forscherteam entschlüsselt fossile Mikrowelten
Paläontologen des Museums für Naturkunde Chemnitz und der TU Bergakademie Freiberg führen aktuell in Manebach bei Ilmenau wissenschaftliche Grabung...
21.09.2020
Auch Schimpansen leiden ein Leben lang, wenn sie im Kindesalter die Mutter verlieren
Der Tod eines Elternteils ist für ein Kind traumatisch und Waisenkinder leiden häufig für den Rest ihres Lebens unter diesem Verlust – ein verzö...
21.09.2020
Älteste Spermien der Welt
In einem Bernstein entdeckte ein internationales Team von Paläontologen im Inneren eines weiblichen Muschelkrebses 100 Millionen Jahre alte Riesenspe...
17.09.2020
Schimpansenverhalten und -kultur sind in variabler Umwelt am vielfältigsten
Ein internationales Forschungsteam unter der Leitung des Max-Planck-Instituts für evolutionäre Anthropologie und dem Deutschen Zentrum für integrat...
15.09.2020
Weinpresse aus der Eisenzeit gibt Aufschluss über Bautechnik der Phönizier
Forschungsteam der Universität Tübingen entdeckt seltenen Nachweis der frühen Weinherstellung an der Ausgrabungsstätte Tell el-Burak im Libanon.
09.09.2020
Die älteste Neandertaler-DNA Mittelosteuropas
Ein internationales Team berichtet in einer neuen Studie über das älteste mitochondriale Genom eines Neandertalers aus Mittelosteuropa. Das aus eine...
09.09.2020
Das letzte Zucken der Eiszeit
Ein internationales Team von Forschenden blickt präzise wie nie in das Ende der letzten Eiszeit. Wann und wo genau die Jüngere Dryaszeit begann und ...
03.09.2020
Milchverträglichkeit hat sich in wenigen Tausend Jahren in Mitteleuropa verbreitet
Paläogenetiker der Johannes Gutenberg-Universität Mainz finden nur in wenigen Knochen vom bronzezeitlichen Schlachfeld an der Tollense Hinweise auf ...
03.09.2020
Himmelsscheibe von Nebra wird neu datiert
Bisher galt die Himmelsscheibe von Nebra als frühbronzezeitlich und damit als älteste Himmelsdarstellung der Welt. Archäologen der Goethe-Universit...