Theiss-Archäologie-Preis


Der Theiss-Archäologie-Preis wird für hervorragende journalistische Beiträge auf dem Gebiet der Archäologie vom Konrad Theiss Verlag gestiftet. Der Preis ist mit 4000 Euro dotiert und wird seit 2002 alle zwei Jahre vergeben. Er richtet sich an Journalisten, Archäologen und Studenten der Archäologie, aber auch an alle Hobbyarchäologen, die archäologische Forschungsergebnisse in der Öffentlichkeit darzustellen vermögen.

Bisherige Preisträger

2002

Hauptpreis:

  • Michael Zick („Hethiter – die vergessene Weltmacht“ in Bild der Wissenschaft)

Förderpreise:

  • John Saecker und Dr. Andreas Oettel

2004

Hauptpreis:

  • Urs Willmann („Der Urknall in Schwaben“, in Die Zeit)

Förderpreise:

  • Henrike Kiesewetter und Karin Krapp

2006

Hauptpreis:

  • Hubert Filser („Hallo Bruder“, in SZ Wissen)

Der Förderpreis wurde 2006 nicht vergeben.

Weblinks


Diese Artikel könnten dir auch gefallen



Die letzten News


Knochen des Tages

Elemente:

,