Tübinger Atlas des Vorderen Orients


Der Tübinger Atlas des Vorderen Orients (TAVO) war ein interdisziplinäres Forschungsprojekt der Universität Tübingen. Ziel und Ergebnis des Forschungsprojektes war ein thematischer Atlas der Länder des Vorderen Orients.

Beteiligte

In dem seit 1969 von der DFG geförderten Projekt (Sonderforschungsbereich 19) arbeiteten die folgenden universitären Fakultäten, Fachbereiche und Fächer mit:

  • Evangelisch-Theologische Fakultät
  • Biblische Archäologie
  • Judaistik
  • Geschichtswissenschaftliche Fakultät
  • Alte Geschichte
  • Mittlere und Neuere Geschichte
  • Fakultät für Kulturwissenschaften
  • Ägyptologie
  • Altorientalistik
  • Christlicher Orient
  • Islamkunde
  • Vor- und Frühgeschichte
  • Geowissenschaftliche Fakultät
  • Geographie
  • Geologie
  • Urgeschichte/Archäozoologie

Gliederung

Der Atlas ist in einen geografischen Teil (A) und einen historischen Teil (B) gegliedert. Zusätzlich erschien ein Tübinger Bibelatlas (Stuttgart 2001), der alle für das Bibelstudium und die Bibelwissenschaft relevanten Einzelkarten des TAVO umfasst. Von seinen 27 Karten sind 24 inhaltlich unverändert aus dem TAVO übernommen worden, eine Karte (Sinai) wurde zusätzlich neu erstellt.

Teil A - Geographie

  • A I Relief, Gewässer und Siedlung: 8 Kartenblätter
  • A II Geologie: 7 Kartenblätter
  • A III Geomorphologie: 8 Kartenblätter
  • A IV Klima: 5 Kartenblätter
  • A V Hydrogeographie: 4 Kartenblätter
  • A VI Vegetation/Zoologie: 21 Kartenblätter
  • A VII Naturräumliche Gliederung: 4 Kartenblätter
  • A VIII Bevölkerung: 21 Kartenblätter
  • A IX Siedlung: 16 Kartenblätter
  • A X Wirtschaft und Verkehr: 27 Kartenblätter

Teil B - Geschichte

  • B I Steinzeit: 19 Kartenblätter
  • B II Frühe und Mittlere Bronzezeit: 20 Kartenblätter
  • B III Zweite Hälfte des 2. Jts. v. Chr.: 8 Kartenblätter
  • B IV Das erste Jt. v. Chr. bis zur Zeit Alexanders d. Gr.: 25 Kartenblätter
  • B V Hellenismus: 21 Kartenblätter
  • B VI Spätantike: 14 Kartenblätter
  • B VII Die Ausbreitung des Islams bis zum ersten Kreuzzug (bis 1096): 21 Kartenblätter
  • B VIII Von der Kreuzfahrtzeit bis 1510: 16 Kartenblätter
  • B IX Die osmanische Zeit bis 1918: 17 Kartenblätter
  • B X Die Zeit nach dem ersten Weltkrieg: 9 Kartenblätter
  • B S Historische Karten: 4 Kartenblätter

Die einzelnen Karten werden durch Beihefte erschlossen. Das Projekt, das 1993 seinen Abschluss fand, hat sowohl in In- als auch im Ausland – und hier besonders in den heutigen Staaten des Vorderen Orients – eine große Beachtung gefunden.

Weblinks


Diese Artikel könnten dir auch gefallen