Suzanna Miles (1942)

Suzanna ('Sue') Whitelaw Miles (* 7. Juni 1922 in Mount Carroll; † 10. April 1966 in Boston) war eine US-amerikanische Anthropologin und Archäologin. Sie war die erste Professorin in Guatemala.[1]

Leben

Miles studierte von 1940 bis 1942 am Shimer College in Mount Carroll[2] und schloss 1943 ihr Studium am Beloit College ab. Anschließend wechselte sie an die University of Chicago, wo sie ihr Studium 1948 mit einem Master of Arts abschloss. Von 1945 bis 1947 arbeitete sie als Kuratorin für Archäologie und Ethnologie am Wisconsin Historical Museum. Nach einer Lehrtätigkeit an der University of Wisconsin wurde sie 1955 am Radcliffe College in Anthropologie promoviert.[2] Ihre Dissertation The Sixteenth-Century Pokom-Maya: A Documentary Analysis of Social Structure and Archaeological Setting wurde 1957 von der American Philosophical Society veröffentlicht. 1955 und 1956/57 hielt sie sich zu Feldforschungen in Guatemala auf. In den Vereinigten Staaten arbeitete sie in dieser Zeit als wissenschaftliche Mitarbeiterin im Fachbereich Anthropologie der Brandeis University. 1961 lebte sie mit einem Stipendium in Spanien und begann eine Übersetzung von Bartolomé de Las Casas' Historia de las Indias, die allerdings nie fertig wurde.

Miles arbeitete ab 1963 die meiste Zeit in Guatemala, wo sie 1965 als erste Frau Professorin für Anthropologie wurde und an der Universidad de San Carlos lehrte.[1] Sie beschäftigte sich intensiv mit den Maya im Nordwesten des Hochlands von Guatemala, mit den frühkolonialen Quellen der prähispanischen Maya-Kultur und -Gesellschaft, sowie mit den präkolumbischen Siedlungsformen der Maya.

Aufgrund einer Erkrankung musste sie 1965 in die Vereinigten Staaten zurückkehren, wo sie im Alter von nur 43 Jahren starb.[3]

Schriften

  • An analysis of modern Middle American calendars: a study in conservation. In: Proceedings and selected papers of the XXIXth International Congress of Americanists Band 2, 1952, S. 273–284
  • The sixteenth-century Pokom Maya: a documentary analysis of social structure and archaeological setting. In: >Transactions of the American Philosophical Society (ns.) Band 47, 1957, S. 733–781
  • Mam residence and the maize myth. In: Culture in history: essays in honor of Paul Radin. Stanley Diamond, ed., Columbia University Press, New York 1960, S. 430–436
  • Informe sobre Kaminal Juyu. In: Antropologia e Historia de Guatemala Nr. 15, 1963, S. 37–38
  • Sculpture of the Guatemala-Chiapas highlands and Pacific slopes, and associated hieroglyphs. In: Robert Wauchope, Gordon R. Willey (Hrsg.): Handbook of Middle American Indians. Band 2, 1965, S. 237–275
  • Summary of preconquest ethnology of the Guatemala-Chiapas highlands and Pacific slopes. In: Robert Wauchope, Gordon R. Willey (Hrsg.): Handbook of Middle American Indians. Band 2, 1965, S. 276–287

Literatur

  • Vivian Broman Morales: Suzanna Miles, 1922–1966. In: American Antiquity Jahrgang 33, Nr. 4 (JSTOR 278599)
  • William McGuire: Bollingen: An Adventure in Collecting the Past. Bollingen Series, Princeton University Press, Princeton 1998, S. 170.
  • Tatiana Proskouriakoff: Suzanna Whitelaw Miles, 1922–1966. In: American Anthropologist Jahrgang 70, 1968, S. 753–754 (Digitalisat)

Weblinks

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 Proskouriakoff (1968), S. 753.
  2. 2,0 2,1 Proskouriakoff (1968), S. 754.
  3. McGuire (1989), S. 170.

Die News der letzten Tage

17.06.2022
Archäologie | Kultur
Neue Zeugnisse aus der Tempelstadt Heliopolis
Ein ägyptisch-deutsches Grabungsteam hat bei gerade abgeschlossenen Ausgrabungen im Nordosten Kairos bedeutende Zeugnisse aus der Geschichte der Tempelstadt Heliopolis gefunden.
14.06.2022
Wanderungen | Archäologie | Kultur
Die Römer brachten das Maultier mit
Erst die Römer brachten auch Maultiere im ersten Jahrhundert über die Alpen nach Norden, davor wurden in Mitteleuropa ausschließlich Pferde als Reittiere genutzt.
10.06.2022
Nach_der_Eiszeit | Ernährung
Hirse in der Bronzezeit: Ein Superfood erobert die Welt
Bereits vor 3500 Jahren lebten die Menschen in einer globalisierten Welt.
09.06.2022
Genetik | Wanderungen | Homo sapiens
Das prähistorische Wallacea – ein genetischer Schmelztiegel menschlicher Abstammungslinien
Die Inseln Wallaceas im heutigen Ostindonesien wurden bereits vor langer Zeit von modernen Menschen besiedelt.
18.05.2022
Sprache | Primaten
Tierisch flexibel: Wie Orang-Utan-Mütter mit ihrem Nachwuchs kommunizieren
Ein Forschungsteam hat Mutter-Kind-Interaktionen bei Orang-Utans untersucht.
17.05.2022
Paläoökologie | Nach_der_Eiszeit | Ernährung
Zündeln vor 9.500 Jahren
Schon vor 9500 Jahren setzten die Menschen in Europa Brandrodung ein, um Land für sich nutzbar zu machen.
17.05.2022
Nach_der_Eiszeit | Archäologie | Kunst
Spektakuläre Deckengemälde im Tempel von Esna entdeckt
Deutsche und ägyptische Forscher haben im Tempel von Esna in Oberägypten eine Serie farbenprächtiger Deckenbilder freigelegt.