Bogbumper / CC BY-SA 3.0

Supraorbitalschild


Deutlich zu erkennendes Supraorbitalschild bei einem Sperber
Das Supraorbitalschild (vorn ins Bild ragend) an diesem Greifvogelschädel ist über der Augenhöhle gut zu erkennen

Das Supraorbitalschild (auch Supraorbitale, lat. Margo supraorbitalis) ist ein Knochenschild über der Augenhöhle am Schädel von Greifvögeln. Es wird vom Stirnbein (lat. Os frontale) gebildet und schützt das Auge vor Verletzungen[1] .

Innerhalb verschiedener systematischer Gruppen (Taxa) der Greifvögel ist es unterschiedlich stark ausgebildet und daher ein morphologisches Unterscheidungsmerkmal. Es kann auch zur Bestimmung von Jungvögeln im Nestlingsalter benutzt werden, wenn diese nur mit Dunen befiedert sind.

Greifvögel mit wenig ausgeprägtem Supraorbitalschild sind zum Beispiel Fischadler und Wespenbussard, stark ausgeprägte Supraorbitalschilde haben zum Beispiel Habicht und Seeadler.

Quellen

Einzelnachweise

  1. T. Mebs & D. Schmidt: Die Greifvögel Europas, Nordafrikas und Vorderasiens. Franckh-Kosmos, Stuttgart 2006. ISBN 3-440-09585-1: S. 13

Literatur

  • G. Hummel: Anatomie und Physiologie der Vögel. Eugen Ulmer, Stuttgart 2000. ISBN 3-8252-2144-X

Diese Artikel könnten dir auch gefallen



Die letzten News


Knochen des Tages

Elemente:

,