Stefan Schmidt (Archäologe)


Stefan Schmidt (* 1961) ist ein deutscher Klassischer Archäologe.

Stefan Schmidt promovierte 1990 mit einer Arbeit zum Thema Hellenistische Grabreliefs. Typologische und chronologische Beobachtungen an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn. Anschließend war er Reisestipendiat des Deutschen Archäologischen Instituts. Nach der Rückkehr nach Deutschland wurde Schmidt Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Akademischen Kunstmuseum der Universität Bonn. 1992 wechselte er an die Universität Augsburg und wurde dort Wissenschaftlicher Assistent. Von 1999 bis 2001 war er Habilitandenstipendiat der Deutschen Forschungsgemeinschaft und habilitierte sich 2001 in Augsburg. Danach wurde er Wissenschaftlicher Angestellter an der Universität Augsburg und wechselte 2003 als Oberassistent ans Institut für Klassische Archäologie der Universität Leipzig. 2005 war Schmidt als Member am Institute for Advanced Study in Princeton. Seit 2006 ist Schmidt Redaktor der deutschen Sektion des Corpus Vasorum Antiquorum an der Bayerischen Akademie der Wissenschaften. Seit 2008 ist er zudem außerplanmäßiger Professor an der Universität Augsburg. Seine Forschungsschwerpunkte sind die Ikonografie, die griechische Skulptur und die Kultur der griechisch-römischen Zeit in Ägypten.

Schriften

  • Hellenistische Grabreliefs. Typologische und chronologische Beobachtungen. Böhlau, Köln-Wien 1991, ISBN 3-412-05090-3 (Arbeiten zur Archäologie).
  • Katalog der ptolemäischen und kaiserzeitlichen Objekte aus Ägypten im Akademischen Kunstmuseum Bonn. Biering und Brinkmann, München 1997, ISBN 3-930609-12-6.
  • Grabreliefs im Griechisch-Römischen Museum von Alexandria. Achet, Berlin 2003, ISBN 978-3-933684-13-4 (Abhandlungen des Deutschen Archäologischen Instituts Kairo. Ägyptologische Reihe, Bd. 17).
  • Rhetorische Bilder auf attischen Vasen. Visuelle Kommunikation im 5. Jahrhundert v. Chr. Reimer, Berlin 2005, ISBN 3-496-02776-2.

Weblinks


Diese Artikel könnten dir auch gefallen


Die News der letzten 14 Tage 2 Meldungen

Knochen des Tages
HERC NHP 76
HERC NHP 76

Cercopithecus talapoin

Elemente: SKULL, missing R. UI2, R. UP3, R. UP4, L. LI1, L. LI2, R. LI1

, ,