Rainer Vollkommer

Rainer Vollkommer (* 20. Juli 1959 in München) ist ein deutscher Klassischer Archäologe.

Leben

Vollkommer studierte ab 1978 Klassische Archäologie, Ur- und Frühgeschichte, Kunstgeschichte, Ägyptologie sowie Vorderasiatische Archäologie an der Universität München. Anschließend absolvierte er ein Magisterstudium in Paris und ein Graduierungsstudium zum Dr. phil in Oxford. Von 1984 bis 1994 wirkte Vollkommer als wissenschaftlicher Mitarbeiter beim Lexicon Iconographicum Mythologiae Classicae (LIMC) in Basel. Daneben lehrte er als Dozent an den Universitäten in Fribourg (Schweiz) und Freiburg im Breisgau. Zwischen 1994 und 1998 war Vollkommer als Oberassistent am Archäologischen Institut der Universität Leipzig beschäftigt, wo unter anderem am Aufbau des Antikenmuseums beteiligt war. Von 1998 bis 2000 nahm er eine Vertretungsprofessur an der Universität Freiburg i. Br. wahr.

Ab 2000 arbeitete Vollkommer als Kunsthändler bei der auf die Kunst der Antike spezialisierten Jean-David Cahn AG in Basel. Von 2002 bis 2011 war er als Abteilungsleiter im Sächsischen Landesamt für Archäologie mit der Leitung des Landesmuseums für Vorgeschichte Dresden betraut. Im Dezember 2009 wurde er zum Honorarprofessor an der Technischen Universität Dresden bestellt. Seit April 2011 ist Vollkommer Direktor des Liechtensteinischen Landesmuseums in Vaduz.

Er ist mit der Archäologin Doris Vollkommer-Glökler verheiratet.

Schriften

Monografien
  • Herakles in the Art of Classical Greece. Oxford University School of Archaeology, Oxford 1989, ISBN 0-947816-25-9.
  • Unteritalische Vasen. Leipziger Universitätsverlag, Leipzig 1995, ISBN 3-929-03186-8 (Kleine Reihe des Antiken-Museums der Universität Leipzig. Band 2).
  • Sternstunden der Archäologie. Verlag C. H. Beck, München 2000, ISBN 3-406-45935-8.
  • Neue Sternstunden der Archäologie. Verlag C. H. Beck, München 2006, ISBN 3-406-55058-4.
  • Das antike Griechenland. Theiss Verlag, Stuttgart 2007, ISBN 3-806-22045-X.
  • Das römische Weltreich. Theiss Verlag, Stuttgart 2008, ISBN 3-8062-2078-6.
Herausgeberschaften

Weblinks