Quintus Antistius Adventus Postumius Aquilinus war ein römischer Politiker, Senator und Militär des 2. Jahrhunderts.

Der etwa Mitte der 120er Jahre geborene Antistius war ein homo novus und stammte aus Thibilis in Numidien.

Nach dem Militärtribunat in der Legio I Minervia begann er seine senatorische Laufbahn als Quästor in der Provinz Macedonia. Später war er Volkstribun, Legat in der Provinz Africa und Prätor. Als Legat der Legio VI Ferrata war er in Syria Palaestina tätig, ab 162 als Legat der Legio II Adiutrix Teilnehmer des Partherkrieges, wo er hoch dekoriert wurde. Wahrscheinlich 165 bis 167 war Antistius Adventus Statthalter von Arabia Petraea, In dieser Provinz ist für ihn eine Ehrung in Bostra erhalten[1] sowie eine für seine Frau in Gerasa.[2] Auf der ersten Inschrift wird Antistius als consul designatus bezeichnet, auf der zweiten als Konsul, so dass er sein nicht genau datierbares Suffektkonsulat vielleicht in Abwesenheit bekleidete; wahrscheinlich fällt es auf das Jahr 167.

Später war Antistius als curator operum locorumque publicorum für die öffentliche Bautätigkeit in Rom zuständig. Als legatus Augusti at praetenturam Italiae et Alpium expeditione Germanica sollte er im Norden Italiens germanische Stämme abwehren. Ab circa 170 war er Statthalter der Provinz Germania inferior, etwa 173 bis 176 der Provinz Britannia. Antistius war auch fetialis, wohl bereits seit der Zeit seines Konsulats.

Antistius war mit Novia Crispia verheiratet und Vater des Konsuls des Jahres 181, Lucius Antistius Burrus.

Literatur

  • Bengt E. Thomasson: Fasti Africani, Senatorische und ritterliche Ämter in den römischen Provinzen Nordafrikas von Augustus bis Diokletian, Paul Aströms Förlag, Stockholm 1996, S. 110f, ISBN 91-7042-153-6.
  • Andreas Krieckhaus: Senatorische Familien und ihre patriae (1./2. Jahrhundert n. Chr.). Kovač, Hamburg 2006, ISBN 3-8300-1836-3, S. 116–126.
  • Prosopographia Imperii Romani (PIR) ² A 754.

Quellen

  • Inschrift aus Thibilis: AE 1893, 88.
  • Inschrift aus Bostra: CIL 3, 92.
  • Inschrift aus Gerasa: Supplementum epigraphicum Graecum 7, 822.

Anmerkungen

  1. CIL 3, 92.
  2. Supplementum epigraphicum Graecum 7, 822.