Phonetikum


Die Phonetikum und Sechs Kategorien chinesischer Schriftzeichen überschneiden sich thematisch. Hilf mit, die Artikel besser voneinander abzugrenzen oder zu vereinigen (→ Anleitung). Beteilige dich dazu an der Redundanzdiskussion. Bitte entferne diesen Baustein erst nach vollständiger Abarbeitung der Redundanz und vergiss bitte nicht, den betreffenden Eintrag auf der Redundanzdiskussionsseite mit {{Erledigt|1=~~~~}} zu markieren. Babel fish 09:17, 6. Nov. 2008 (CET)

Ein Phonetikum (Pl. Phonetika; chinesisch 聲旁 / 声旁 shēngpáng oder 音符 yīnfú) ist das lauttragende Element eines chinesischen Schriftzeichens. Das Phonetikum  / , Pinyin: huáng, beispielsweise ist unter anderem in den Zeichen 廣, 橫, 璜, 磺, 簧, 嫹, 彉, 撗, 潢, 熿, 獚, 癀, 穔, 蟥, 趪 und 鷬 enthalten und liefert wichtige Aufschlüsse zu deren Aussprache.

Phonetika können innerhalb der Schriftzeichen an verschiedenen Orten stehen: rechts (z. B. 同 in 铜), links (武 in 鹉), unten (路 in 露), oben (加 in 架), innen (元 in 园) oder außen (门 in 闷) (zur Aussprache siehe Liste von Phonetika in chinesischen Schriftzeichen).

In der Volksrepublik China hat sich insbesondere der Sprachwissenschaftler Zhou Youguang um die Erforschung der Phonetika und ihre Verwendung in der Didaktik verdient gemacht.

Einige Schriftzeichenlexika bzw. Chinesisch-Wörterbücher sind danach aufgebaut, z. B. das mit mehreren Indices versehene moderne Werk von Choh-Ming Li (Li Zhuomin) und das vielfach aufgelegte Pocket Dictionary des britischen Missionars William Edward Soothill. Die Zahl der Phonetika wird in verschiedenen Werken unterschiedlich angegeben. Bei dieser Form der Anordnung stehen alle mit denselben Lautelementen (Phonetika) zusammengesetzten Zeichen sowie die mit diesen Zeichen gebildeten Wörter an einem Ort. Diese Anordnung unterscheidet sich von der nach sogenannten Radikalen bzw. Signifika.

Die deutsche Sinologie hat bislang kein solches Werk hervorgebracht.

nach Phonetika geordnete Zeichenlexika/Wörterbücher

  • Zhu Junsheng 朱骏声 (1788–1858): Shuowen tongxun dingsheng 说文通训定声. Fertiggestellt 1833, Erstdruck 1849[1] (mehrere Neuauflagen)
  • Joseph-Marie Callery: Systema phoneticum scripturæ sinicæ a J. M. Callery, missionnario apostolico in Sinis, e Taurinensis Scientiarum Academia membro, etc. – Macao, mdcccxli [1841], Pars i, pp. v-84-xxxvi-65; Pars ii, pp. 501.
  • Wassili Pawlowitsch Wassiljew: Графическая система китайских иероглифов. Опыт первого китайско-русского словаря (Das grafische System der chinesischen Zeichen. Versuch eines ersten chinesisch-russischen Wörterbuches; 1867). – ein Entwurf eines Wörterbuchs
  • William Edward Soothill: The Student’s Four Thousand [zi] and General Pocket Dictionary. 1899 (zahlreiche weitere Auflagen)
  • Léon Wieger, S.J.: Chinese Characters: Their Origin, Etymology, History, Classification and Signification. (Translated into English by L. Davrout, S.J.) New York: Paragon Book Reprint Corp. & Dover Publications, Inc. 1965 (ursprünglich erschienenen als 2nd edition, enlarged and revised according to the 4th French edition, Hsien-hsien: Catholic Mission Press, 1927.)
  • Bernhard Karlgren:
    • „Grammata Serica, Script and Phonetics in Chinese and Sino-Japanese“, The Bulletin of the Museum of Far Eastern Antiquities, Stockholm 1940
    • Grammata Serica Recensa. 1957
  • Zhou Youguang 周有光: Hanzi shengpang duyin biancha 汉字声旁读音便查. Changchun: Jilin renmin chubanshe 1980
  • Li Zhuomin (Choh-Ming Li): Lishi zhongwen zidian 李氏中文字典. Shanghai: Xuelin chubanshe 1981

Literatur

  • John DeFrancis: The Chinese Language: Fact and Fantasy. University of Hawaii Press, 1986
  • Cornelia Schindelin: Zur Phonetizität chinesischer Schriftzeichen in der Didaktik des Chinesischen als Fremdsprache. Eine synchronische Phonetizitätsanalyse von 6.535 in der Volksrepublik China gebräuchlichen Schriftzeichen. München: iudicium 2007 (SinoLinguistica, Bd. 13); ISBN 978-3-89129-979-1

Siehe auch

  • Liste von Phonetika in chinesischen Schriftzeichen
  • Chinesische Schriftzeichenlexika
  • Liste von Wörterbüchern zur chinesischen Sprache

Weblinks

Einzelnachweise

  1. http://125.76.237.223/gdhy/fzzy/tgkt/wenzi/5.pdf

Diese Artikel könnten dir auch gefallen