Norbert Franken (* 1961 in Kempen) ist ein deutscher Klassischer Archäologe.

Norbert Franken studierte von 1982 bis 1991 Klassische Archäologie, Alte Geschichte, Vor- und Frühgeschichte, Provinzialrömische Archäologie und Christliche Archäologie an den Universitäten Bonn und Freiburg. 1991 wurde er bei Nikolaus Himmelmann in Bonn mit einer Dissertation zum Thema Aequipondia. Figürliche Laufgewichte römischer und frühbyzantinischer Schnellwaagen promoviert. Im Jahre 1991/92 wurde ihm das Reisestipendium des Deutschen Archäologischen Instituts verliehen, mit dessen Hilfe er den Mittelmeerraum bereiste.

Danach war Franken von 1994 bis 1996 an der Universität Münster beschäftigt, 1999/2000 Museumsassistent am Römisch-Germanischen Museum Köln und von 2002 bis 2003 Assistent an der Universität des Saarlandes in Saarbrücken. Zwischen August 2004 und Februar 2011 war Franken als Mitarbeiter der Antikensammlung Berlin beschäftigt. Er war dort mit der Erschließung der umfangreichen Sammlung antiker Bronzen beauftragt worden, die als Bilddatenbank Antike Bronzen in Berlin[1] seit September 2011 online ist. Franken bearbeitete zu diesem Zweck mehr als 8000 Bronzeobjekte der Berliner Sammlung auf der Grundlage von Carl Friederichs' Werk Antike Bronzen und Geräte im Alten Museum von 1871 sowie der Erwerbungen bis 1945. Aufbauend auf die 1995 vollzogene Zusammenführung der Ost- und West-Berliner Antikensammlungen war es das Ziel dieser Neuerschließung, sowohl die noch erhaltenen Bestände als auch die umfangreichen Kriegsverluste erstmals umfassend zu sichten, zu identifizieren und im Bild zu dokumentieren. Dabei konnte er 10 % mehr Bronzen identifizieren als bisher bekannt waren. Für die Ausstellung Die Rückkehr der Götter – Berlins verborgener Olymp war er als wissenschaftlicher Berater tätig.[2]

Schriften

  • Aequipondia. Figürliche Laufgewichte römischer und frühbyzantinischer Schnellwaagen, VDG, Alfter 1994, ISBN 3-929742-14-4

Belege

  1. Antike Bronzen in Berlin
  2. Dagmar Grassinger, Tiago de Oliveira Pinto, Andreas Scholl (Hrsg.): Die Rückkehr der Götter. Berlins verborgener Olymp, Schnell + Steiner, Regensburg 2008 ISBN 978-3-7954-2113-7 (Buchhandelsausgebe) ISBN 978-3-7954-2114-4 (Museumsausgebe)

Die News der letzten Tage

17.06.2022
Archäologie | Kultur
Neue Zeugnisse aus der Tempelstadt Heliopolis
Ein ägyptisch-deutsches Grabungsteam hat bei gerade abgeschlossenen Ausgrabungen im Nordosten Kairos bedeutende Zeugnisse aus der Geschichte der Tempelstadt Heliopolis gefunden.
14.06.2022
Wanderungen | Archäologie | Kultur
Die Römer brachten das Maultier mit
Erst die Römer brachten auch Maultiere im ersten Jahrhundert über die Alpen nach Norden, davor wurden in Mitteleuropa ausschließlich Pferde als Reittiere genutzt.
10.06.2022
Nach_der_Eiszeit | Ernährung
Hirse in der Bronzezeit: Ein Superfood erobert die Welt
Bereits vor 3500 Jahren lebten die Menschen in einer globalisierten Welt.
09.06.2022
Genetik | Wanderungen | Homo sapiens
Das prähistorische Wallacea – ein genetischer Schmelztiegel menschlicher Abstammungslinien
Die Inseln Wallaceas im heutigen Ostindonesien wurden bereits vor langer Zeit von modernen Menschen besiedelt.
18.05.2022
Sprache | Primaten
Tierisch flexibel: Wie Orang-Utan-Mütter mit ihrem Nachwuchs kommunizieren
Ein Forschungsteam hat Mutter-Kind-Interaktionen bei Orang-Utans untersucht.
17.05.2022
Paläoökologie | Nach_der_Eiszeit | Ernährung
Zündeln vor 9.500 Jahren
Schon vor 9500 Jahren setzten die Menschen in Europa Brandrodung ein, um Land für sich nutzbar zu machen.
17.05.2022
Nach_der_Eiszeit | Archäologie | Kunst
Spektakuläre Deckengemälde im Tempel von Esna entdeckt
Deutsche und ägyptische Forscher haben im Tempel von Esna in Oberägypten eine Serie farbenprächtiger Deckenbilder freigelegt.