Nicholas Reeves


Carl Nicholas Reeves (* 28. September 1956) ist ein englischer Ägyptologe, der sich überwiegend mit der Amarna-Zeit und dem Tal der Könige beschäftigt. Einem breiten Publikum ist er vor allem durch seine Bücher The complete Tutankhamun. The king, the tomb, the royal treasure und Das Tal der Könige. Geheimnisvolles Totenreich der Pharaonen, das er zusammen mit Richard H. Wilkinson herausgab, bekannt.

Reeves kommt bei der Interpretation und Bewertung der Amarna-Zeit zu weitgehenden, sich von anderen Kollegen abhebenden Schlüssen, indem er hier die Religion als Mittel zur Macht instrumentalisiert sieht.

Leben

Reeves ist das einzige Kind des Fotografen Arthur Raymond Reeves und Elizabeth Reeves.

Reeves begann 1975 das Studium der Alten Geschichte am University College London und schloss 1979 mit dem Bachelor of Arts ab. 1980 begann er ein Aufbaustudium an der Durham University und machte 1984 seinen Doktor in Ägyptologie.

Karriere

1984 bis 1991 war Reeves Kurator in der Ägyptischen Abteilung des Britischen Museum. Seit 1994 ist er Mitglied in der Society of Antiquaries of London, seit 1996 Ehren-Fellow des Oriental Museum der Durham University. Außerdem war er Kurator für den Hernry Herbert, 7. Earl of Carnarvon in Highclere Castle, Hampshire von 1988 bis 1998, ferner Berater des Kurators von der Ägyptischen Abteilung des Freud Museum (London), Direktor der Sammlung von The Denys Eyre Bower Bequest in Chiddingstone Castle und als GAD Tait Curator of Egyptian and Classical Art am Eton College.[1][2]

Reeves war von 1998 bis 2002 Leiter des Amarna Royal Tombs Projects (ARTP) im Tal der Könige und Kurator am Eton College für Ägyptische und Klassische Kunst.

Im Jahre 2002 wurden Reeves Ausgrabungsarbeiten in Ägypten untersagt, da es Gerüchte von Antiquitätenschmuggel gab. Nach einer dreijährigen Untersuchung konnte sein Ruf am Supreme Council of Antiquities in Kairo am 7. August 2005 wiederhergestellt werden. 2010-11 arbeitete er im Metropolitan Museum of Art in New York.

Veröffentlichungen

  • Notes to text. Studies in the archaeology of the Valley of the Kings, 1984
  • Tutankhamun. Pocket guide. London 1987.
  • Ancient Egypt at Highclere Castle. Lord Carnarvon and the search for Tutankhamun. Newbury 1989.
  • The tomb of Queen Tîyi. 2. Auflage. San Francisco 1990.
  • The complete Tutankhamun. The king, the tomb, the royal treasure. London 1990.
  • The Valley of the Kings. The decline of a royal necropolis. London 1990.
  • Into the mummy's tomb. The real-life discovery of Tutankhamun's treasures. Toronto, Ont. 1992.
  • mit John H. Taylor: Howard Carter before Tutankhamun. British Museum Pr., London 1992.
  • After Tutankhamun. Research and excavation in the royal necropolis at Thebes. London 1992.
  • Das Grab des Tutenchamun. Nürnberg 1993.
  • Shushuka toshite no Furoito. A loan exhibition from the Freud Museum, London ; Gallery Mikazuki, Tokyo, 14 February - 8 March 1996. Tokyo 1996.
  • mit Richard H. Wilkinson: Das Tal der Könige. Geheimnisvolles Totenreich der Pharaonen. Düsseldorf 1997.
  • mit Stephen Spurr und Stephen Quirke: Egyptian art at Eton College. Selections from the Myers Museum. New York 1999.
  • Faszination Ägypten. Die großen archäologischen Entdeckungen von den Anfängen bis heute. München 2001.
  • Echnaton. Ägyptens falscher Prophet. (= Kulturgeschichte der antiken Welt. Bd. 91). von Zabern, Mainz 2002, ISBN 3-8053-2828-1.
  • Tutankhamum's tomb. London 2005.

Artikel

  • Recent Excavations in the Valley of the Kings. The Amarna Royal Tombs Project. In: Program and Abstracts, American Research Center in Egypt, 50th Annual Meeting, Chicago, 23–25 April 1999. ARCE, 1999, S. 65.
  • The Amarna Royal Tombs Project, Valley of the Kings. In: The Akhetaten Sun. Band 3, Nr. 2, spring 1999, S. 10–12.
  • Left-handed Kings? Observations on a Fragmentary Egyptian Sculpture. In: A. Leahy, J. Tait (Hrsg.): Studies on Ancient Egypt in Honour of HS Smith. London 1999, S. 249–254.
  • Rebel Ruler of the Sun. In: BBC History Magazine. Band 2, Nr. 7 (July, 2001), S. 12–17.
  • An Amarna-period Ostracon from the Valley of the Kings. In: Antiquity. Vol. 75, Nr. 289, 2001, S. 501–502.
  • Echnaton - Ägyptens Falscher Prophet. In: Antike Welt. Band 33, 2002, S. 519–523.
  • On Some Queens’ Tombs of the Eighteenth Dynasty. In: Nigel Strudwick, John H Taylor (Hrsg.): The Theban Necropolis. Past, Present and Future. British Museum, 2003, S. 69–73.
  • Sian Falder, Simon Bennett, Rizwan Alvi, Nicholas Reeves: Following in the Footsteps of the Pharaohs. In: British Journal of Plastic Surgery. Band 56, 2003, S. 196–197.
  • Another New Tomb in the Valley of the Kings?. In: Ancient Egypt. Band 7/1, issue 37 (October/November 2006), S. 31–34.
  • Nicholas Reeves, Dyfri Williams: The Parthenon in Ruins. In: British Museum Magazine. Band 57 (spring/summer 2007), S. 36–38.

Auszeichnungen

  • 1978 gewann Reeves das Douglas Murray Scholarship in Egyptian Archeology für seine Ausgrabungsarbeiten in KV55.
  • 1979 erhielt er das Flinders Petrie Scholarship in Egyptian Archeology für seine Arbeit in Amarna.
  • 1980 gewann er erneut dieses Stipendium.
  • 1983 wurde er mit dem ad hoc award des University of Oxford Wainwright Fund für seine Arbeit am Grab des Tutanchamun.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. http://www.nicholasreeves.com/index.aspx
  2. http://www.mnsu.edu/emuseum/information/biography/pqrst/reeves_carl.html

Diese Artikel könnten dir auch gefallen



Die letzten News


Knochen des Tages

Elemente:

,

21.11.2020
Manche mögen‘s heiß: Globale Erwärmung als Motor für Evolution der Langhalssaurier
Ein internationales Paläontologen-Team, zu dem auch SNSB-Forscher Oliver Rauhut gehört, findet Belege für einen raschen Klimawandel vor 180 Million...
11.11.2020
Der Popa-Langur: ein neu entdeckter Affe aus Asien
Erbgutanalysen, unter anderem an hundert Jahre altem Museumsexemplar, erlauben Einblick in die Evolutionsgeschichte der Haubenlanguren.
03.11.2020
Neanderthaler-Mütter stillten nach fünf bis sechs Monaten ab
Als Grund für das Aussterben der Neanderthaler vermuten einige Forscher, dass die damaligen Mütter ihre Säuglinge lange stillten und die Säuglinge...
31.10.2020
Populationsgeschichte der Hunde deckt sich nur teilweise mit der des Menschen
Wissenschaftler haben die Genome von bis zu 10.900 Jahre alten Hunden untersucht und zeigen, dass die Populationsgeschichte der prähistorischen Hunde...
30.10.2020
Denisovaner-DNA im Erbgut früher Ostasiaten
Forschende des Max-Planck-Instituts für evolutionäre Anthropologie und der Mongolischen Akademie der Wissenschaften haben das Genom des ältesten me...
24.10.2020
Bissspuren und ausgefallene Zähne bringen Licht ins Fressverhalten von Dinosauriern
Forscherteam der Universität Tübingen untersucht 160 Millionen Jahre alten Fressplatz im Nordwesten Chinas.
22.10.2020
Kognitive Bausteine der Sprache existierten schon vor 40 Millionen Jahren
Nicht nur Menschen, sondern auch Affen und Menschenaffen erkennen Regeln in komplexen sprachlichen Konstruktionen. Dies haben Sprachwissenschaftler du...
21.10.2020
Mehr noch als Fleisch und Milch
Stabile Isotopendaten von Menschen- und Tierknochen zeigen eine sehr effektive Nutzung des vielfältigen Nahrungsangebots im nördlichen Kaukasus und ...
18.10.2020
Madagaskar: Mensch und Klima verursachten Massenaussterben
Die gesamte endemische Megafauna Madagaskars und der östlich davon gelegenen Inselkette der Maskarenen, zu der Mauritius und Rodrigues zählen, wurde...
17.10.2020
Chemische Evolution - Am Anfang war der Zucker
Der Ursprung allen Lebens liegt in organischen Molekülen. Doch wie sind diese aus anorganischen Stoffen entstanden? Der LMU-Chemiker Oliver Trapp ber...
14.10.2020
Der moderne Mensch kam auf Umwegen nach Europa
Klimatische Bedingungen leiteten die geographische Ausbreitung von Homo sapiens in der Levante vor 43.000 Jahren.
12.10.2020
Reiter wetteiferten vor 3000 Jahren um die ältesten Lederbälle Eurasiens
Wissenschaftler haben in Gräbern von Reitern in Nordwest-China die ältesten Bälle Eurasiens untersucht. Gemäss dem internationalen Forscherteam so...
08.10.2020
Forscher rekonstruieren Käfer aus der Kreidezeit
Ein internationales Forscherteam hat vier neu gefundene Exemplare der fossilen Käfer Mysteriomorphidae mithilfe der Computertomographie untersucht un...
01.10.2020
Jagdverhalten säbelzahntragender Raubtiere erforscht
Ein internationales Team von Forschenden aus dem Vereinigten Königreich und Spanien sowie unter Beteiligung vom Museum für Naturkunde in Berlin, unt...
25.09.2020
Vor 120.000 Jahren: Älteste sicher datierte Nachweise von Menschen auf der arabischen Halbinsel
Unter Verwendung hochauflösender paläoökologischer Informationen, die aus versteinerten Fußabdrücken gewonnen wurden, präsentiert eine neue, in ...
25.09.2020
Neandertaler haben männliches Geschlechtschromosom vom modernen Menschen übernommen
Ein internationales Forschungsteam unter der Leitung von Martin Petr und Janet Kelso vom Max-Planck-Institut für evolutionäre Anthropologie in Leipz...
21.09.2020
Versteinerte Bäume im Thüringer Wald: Forscherteam entschlüsselt fossile Mikrowelten
Paläontologen des Museums für Naturkunde Chemnitz und der TU Bergakademie Freiberg führen aktuell in Manebach bei Ilmenau wissenschaftliche Grabung...
21.09.2020
Auch Schimpansen leiden ein Leben lang, wenn sie im Kindesalter die Mutter verlieren
Der Tod eines Elternteils ist für ein Kind traumatisch und Waisenkinder leiden häufig für den Rest ihres Lebens unter diesem Verlust – ein verzö...
21.09.2020
Älteste Spermien der Welt
In einem Bernstein entdeckte ein internationales Team von Paläontologen im Inneren eines weiblichen Muschelkrebses 100 Millionen Jahre alte Riesenspe...
17.09.2020
Schimpansenverhalten und -kultur sind in variabler Umwelt am vielfältigsten
Ein internationales Forschungsteam unter der Leitung des Max-Planck-Instituts für evolutionäre Anthropologie und dem Deutschen Zentrum für integrat...
15.09.2020
Weinpresse aus der Eisenzeit gibt Aufschluss über Bautechnik der Phönizier
Forschungsteam der Universität Tübingen entdeckt seltenen Nachweis der frühen Weinherstellung an der Ausgrabungsstätte Tell el-Burak im Libanon.
09.09.2020
Die älteste Neandertaler-DNA Mittelosteuropas
Ein internationales Team berichtet in einer neuen Studie über das älteste mitochondriale Genom eines Neandertalers aus Mittelosteuropa. Das aus eine...
09.09.2020
Das letzte Zucken der Eiszeit
Ein internationales Team von Forschenden blickt präzise wie nie in das Ende der letzten Eiszeit. Wann und wo genau die Jüngere Dryaszeit begann und ...
03.09.2020
Milchverträglichkeit hat sich in wenigen Tausend Jahren in Mitteleuropa verbreitet
Paläogenetiker der Johannes Gutenberg-Universität Mainz finden nur in wenigen Knochen vom bronzezeitlichen Schlachfeld an der Tollense Hinweise auf ...
03.09.2020
Himmelsscheibe von Nebra wird neu datiert
Bisher galt die Himmelsscheibe von Nebra als frühbronzezeitlich und damit als älteste Himmelsdarstellung der Welt. Archäologen der Goethe-Universit...