Niaqornaarsuk (kleines Gebiet mit kopfförmigen Felsen)
Niaĸornârssuk
Kommune Kommune Kujalleq
Distrikt Nanortalik
Geographische Lage 60° 32′ 5″ N, 45° 14′ 0″ WKoordinaten: 60° 32′ 5″ N, 45° 14′ 0″ W
Niaqornaarsuk (Grönland)
Einwohner 0
(1979)
Zeitzone UTC-3

Niaqornaarsuk [niɑˌqɔˈnːɑːsːuk] (nach alter Rechtschreibung Niaĸornârssuk) ist eine wüst gefallene grönländische Schäfersiedlung im Distrikt Nanortalik in der Kommune Kujalleq.

Lage

Niaqornaarsuk liegt südlich eines gleichnamigen Kaps am Fluss Aanerup Kuua und am Ostufer des Uunartup Kangerlua. Auf der gegenüberliegenden Fjordseite befindet sich die verlassene Schäfersiedlung Narsarsuaq. 11 km nordwestlich liegt mit Ammassivik der nächste größere Ort.[1]

Bevölkerungsentwicklung

Niaqornaarsuk wird für 1977 mit zwei Einwohnern angegeben und für 1978 mit einem. Seither ist die Schäfersiedlung verlassen.[2]

Einzelnachweise

  1. Karte mit allen offiziellen Ortsnamen bestätigt vom Oqaasileriffik, bereitgestellt von Asiaq.
  2. Lokaliteter i Grønland bei stat.gl (PDF; 5,0 MB).