Morohashi Tetsuji


Morohashi Tetsuji (jap. 諸橋 轍次; * 4. Juni 1883 in Morimachi, Minamikambara-gun (heute: Sanjō); † 8. Dezember 1982) war ein bedeutender japanischer Gelehrter.

Seine Forschungsschwerpunkte bildeten die japanische Sprache und die Sinologie. Am besten bekannt ist er als Herausgeber des Dai Kan-Wa jiten („Großes chinesisch-japanisches Wörterbuch“), des umfangreichsten Wörterbuchs der Kanji. Das Morohashi-Tetsuji-Museum (諸橋轍次記念館) befindet sich in seiner Heimatstadt Sanjō und wird Kangaku no Sato (漢学の里, dt. „Heim der Chinakunde“) genannt.

Er lehrte an der Geistes- und Naturwissenschaftlichen Hochschule Tokio (später Pädagogische Universität Tokio), der Daitō-Bunka-Universität und der Geisteswissenschaftlichen Hochschule Tsuru, deren Rektor er auch war.[1]

Er wurde 1943 mit dem Asahi-Preis ausgezeichnet und 1965 als Bunka Kōrōsha, als Person mit besonderen kulturellen Verdiensten geehrt.

Werke

Dai Kan-Wa jiten. Tokyo: Taishukan Shoten 1955–1960

Weblinks

Einzelnachweise

  1. 諸橋轍次. In: デジタル版 日本人名大辞典+Plus bei kotobank.jp. Abgerufen am 17. Juli 2012 (日本語).
Japanische Namensreihenfolge Japanischer Name: Wie in Japan üblich, steht in diesem Artikel der Familienname vor dem Vornamen. Somit ist Morohashi der Familienname, Tetsuji der Vorname.

Diese Artikel könnten dir auch gefallen



Die letzten News


Knochen des Tages

Elemente:

,