Michael „Mike“ Morwood ist ein Archäologe und Professor an der School of Human and Environmental Studies der australischen University of New England.

Morwood studierte Archäologie an der University of Auckland in Neuseeland und promovierte anschließend an der Australian National University. Seit 1981 hält er Vorlesungen an der University of New England.

2003 entdeckte er bei Grabungen auf der indonesischen Insel Flores einen bis dahin unbekannten Vertreter der Gattung Homo, genannt Homo floresiensis oder scherzhaft „Hobbit“. Er leitet ferner die Ausgrabungen im Soa-Becken.

Von 1992 bis 2000 war er Präsident der Australian Rock Art Research Association (AURA), die sich dem Schutz und der Erforschung von Felszeichnungen widmet.

Werke

  • Mike Morwood et al.: Fission-track ages of stone tools and fossils on the east Indonesian island of Flores. In: Nature, Band 392, 1998, S. 173–176, doi:10.1038/32401
  • Mike Morwood et al.: Archaeology and age of a new hominin from Flores in eastern Indonesia. In: Nature, Band 431, 2004, S. 1087–1091, doi:10.1038/nature02956
  • Mike Morwood und Penny van Oosterzee: The Discovery of the Hobbit: The Scientific Breakthrough that Changed the Face of Human History. Random House Australia, 2006, ISBN 978-1741667028

Weblinks


Diese Artikel könnten dir auch gefallen


Die News der letzten 14 Tage 0 Meldungen

Knochen des Tages
KRAPINA 155
KRAPINA 155

Homo neanderthalensis

Elemente: L. UI1

Krapina , Kroatien