Max Kunze (* 26. Oktober 1944 in Schotten) ist ein deutscher Klassischer Archäologe.

Leben

Max Kunze studierte zwischen 1964 und 1969 Klassische Archäologie und Klassische Philologie an der Humboldt-Universität zu Berlin (HU). Daran schloss sich bis 1971 eine Tätigkeit als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Münzkabinett an. 1974 promovierte er an der Humboldt-Universität über ein Thema der klassizistischen römischen Reliefkunst. Von 1969 bis 1982 war er Direktor des Winckelmann-Museums in Stendal und Sekretär der Winckelmann-Gesellschaft, von 1978 bis 1990 Geschäftsführendes Vorstandsmitglied der Gesellschaft. Von 1982 bis 1993 war er Direktor der Ostberliner Antikensammlung der Staatlichen Museen zu Berlin. Er hat mehrere Führer und Einführungen zur Sammlung im Pergamonmuseum verfasst. Seit 1990 ist er Präsident der Winckelmann-Gesellschaft, war 1992 Adjunct Professor am Institute of Fine Arts der New York University und 1993/94 mit einem Forschungsauftrag am Metropolitan Museum of Art in New York. 1998 war er Lektor an der Universität Antalya. 1996 wurde er an der Universität Mannheim habilitiert, seit 2001 ist er dort Honorarprofessor. Er ist Leiter der Arbeitsstelle für die historisch-kritische Herausgabe der Schriften Winckelmanns an der Akademie der Wissenschaften und der Literatur in Mainz. Seit 1990 ist er Herausgeber der Schriften der Winckelmann-Gesellschaft sowie Initiator und Herausgeber der Akzidenzen. Flugblätter der Winckelmann-Gesellschaft und der Stendaler Winckelmann-Forschungen. Für die Winckelmann-Gesellschaft ist er Herausgeber zahlreicher Ausstellungskataloge und Mitherausgeber der Geschichte der Kunst des Altertums sowie der Winckelmann-Edition J. J. Winckelmann. Schriften und Nachlaß. Im Oktober 2009 fand anlässlich Kunzes 65. Geburtstages ein internationales Kolloquium in Berlin statt.

Schriften (Auswahl)

  • Die historischen und ideologischen Grundlagen des Klassizismus-Phänomens in der Reliefkunst der frühen römischen Kaiserzeit. Berlin 1974 (Dissertation).
  • Max Kunze, Huberta Heres (Hrsg.): Die Welt der Etrusker. Akademie Verlag, Berlin 1990, ISBN 3-05-001013-4.
  • Der Altar von Pergamon. Staatliche Museen Berlin, Berlin 1991, ISBN 3-88609-263-1.
  • Meisterwerke antiker Bronzen und Metallarbeiten aus der Sammlung Borowski. Verlag Franz Philipp Rutzen, Ruhpolding und Mainz 2007, ISBN 978-3-938646-06-9.

Weblinks



Diese Artikel könnten dir auch gefallen


Die News der letzten 14 Tage 0 Meldungen

Knochen des Tages
HERC NHP 40
HERC NHP 40

Cercocebus albigena

Elemente: dentition

, ,