Liste deutscher Wörter aus dem Arabischen


Die deutsche Sprache hat über das Lateinische, Spanische, Italienische und Französische vor allem im Mittelalter und zu Beginn der Neuzeit viele Ausdrücke aus dem Arabischen entlehnt („Arabismen“). Teilweise hat schon das Arabische sie aus anderen Sprachen wie dem Griechischen entlehnt.

Vor allem viele astronomische Begriffe, einige wichtige Bezeichnungen der Mathematik und Grundbegriffe der Chemie wurden von den Arabern übernommen, da nach den Wirren der Völkerwanderungszeit die in arabischer Sprache erhaltene antike wissenschaftliche Literatur eine wichtige Quelle mittelalterlicher europäischer Wissenschaftler war.

Deutsche Wörter arabischen Ursprungs

Deutsch Arabisch Anmerkungen
Admiral امير البحر über das Französische und mehrere Zwischenstufen entlehnt von arabisch amīr امير – „Befehlshaber“
Alkohol الكحول siehe Chemische Bezeichnungen
Arsenal دار الصناعة über das Italienische aus arabisch dar ṣināʿa = „Fabrik“, „Werft“
Artischocke أرضي شوكي über das Italienische und Spanische letztlich aus arabisch al-hursufa
Beduine بدوي von arabisch: بدوي badawī (= „Wüsten-“ bewohner), Adjektiv zu badiya, „Wüste, Wildnis“
Borretsch أبو عرق über das Lateinische aus mittelalterlich-arabisch abū ʿaraq „Vater des Schweißes“ oder abū hurāsch „Vater der Rauheit“
Elixir الإكسير siehe Chemische Bezeichnungen
Giraffe زرافة über das Italienische aus arabisch zurāfa „die Liebliche“
Haschisch حشيش ḥaschīsch bedeutet Gras, Rasen, Kraut, Unkraut oder eben die Droge.
Havarie عوار über das Italienische, Französische und Niederländische aus arabisch ʿawār = Schaden bzw. ʿawārīya = beschädigte Güter
Kadi قاض Qāḍī bedeutet Richter. Das Wort wurde Ende des 17. Jahrhunderts aus der Märchensammlung Tausendundeine Nacht entlehnt. Der Begriff des Kadi wurde durch die Redewendung „vor den Kadi ziehen/gehen“ in die deutsche Sprache übernommen.
Karaffe غرافة über das Französische, Italienische und Spanische aus arabisch gharrāfa „Wasserheberad mit Schaufeln“
Kiosk كُشْك Das Wort kuschk bedeutet auf arabisch „kleiner Laden“, „Kiosk“.
Kismet قسمة über das Türkische aus arabisch qisma(t) = Teil, Anteil, Anteil am Leben = „Schicksal“
Laute العود über das Französische und Spanische aus arabisch al-'ud = „das Holz“
makaber مقابر über das Französische bzw. Englische eventuell aus arabisch maqābir (Gräber) oder hebräisch m(e)qabber (begrabend)
Makramee مقرمة Das Wort Macramé stammt vom Arabischen miqrama ab und bedeutet so viel wie „geknüpfter Schleier“
Magazin مخزن über das Italienische aus arabisch machzan, Plural machāzin. Die Bedeutung 'bebilderte Zeitschrift' nach englisch magazine als 'Sammelstelle von Information'
Matratze مطرح über das Französische und Italienische aus arabisch maṭraḥ „Bodenkissen“
Mokka مخا über das Französische oder Englische aus arabisch Muchā, einer Stadt im Jemen
Monsun موسم über das Englische und Portugiesische aus arabisch mausim. Arabische Seefahrer beschrieben mit dem Wort ‏موسم‎ (mausim), das auf Deutsch „Jahreszeit“ bedeutet, das Phänomen eines Windes im Arabischen Meer, der mit der Jahreszeit wechselt. Vergleiche Hindi/Urdu mausam - „Wetter“
Razzia جازية über das Französische aus algerisch-arabisch ǧāziya „Angriff, militärische Unternehmung“
Safari سفر von safar, was „Reise“ bedeutet
Safran الزعفران über das Französische und Spanische aus arabisch az-zaʿfarān „Krokus“
Sahara صحراء von ṣaḥrāʾ für „Wüste“
Schachmatt شاه مات Der Ausdruck schāh māt („der König (Schah) ist überfallen/geschlagen/hilflos“) kommt ursprünglich aus dem Persischen. Genauer: „schāh“, „König“, ist persisch, „māt“ = „starb“ ist arabisch, entstammt aber genauer selbst vom persischen Wort „mandan“, was „verbleiben“ im Sinne von „verlassen sein“ bedeutet
Sofa Der Begriff stammt vom arabischen suffah (Ruhebank) ab und ging erst Ende des 17. Jahrhunderts in den deutschen Sprachgebrauch über
Tamarinde تمر هندي von tamr hindī „indische Dattel“
Tarif تعريفة über das Französisches und Italienische aus arabisch ta´rifa „Bekanntmachung, Preisliste“
Ziffer صفر siehe Mathematische Begriffe
Zucker سكر Das Wort stammt ursprünglich aus dem Sanskrit-Wort शर्करा (śarkarā) für „süß“, das als sukkar (‏سكر‎, verb: sakkara) ins Arabische entlehnt wurde und von dort in den europäischen Sprachraum gelangte

Religiöse Begriffe aus dem Islam

Siehe hierzu auch: Liste islamischer Begriffe auf Arabisch

Deutsch Arabisch Anmerkungen
Allah الله Allah, allāh ist das arabische Wort für Gott. Die gängigere Interpretation geht von einer Silbenellipse beim Zusammentreffen des Artikels al (‏ال‎) und ilāh (‏اله‎ „Gott“, „Gottheit“) aus, also „der Gott“. Sprachlich ist Allah eng verwandt mit dem hebräischen El bzw. Eloha, gebräuchlicher in der formalen Pluralform Elohim. El (Eloha / Elohim) bedeutet so viel wie „Starker“, „Mächtiger“ und ist der geoffenbarte Eigenname des biblischen Gottes.
Kalif خليفة Das Kalifat (abgeleitet aus dem arabischen chalifat rasul allah (‏خليفة رسول الله‎); arabisch chalifa, Plural chulafa „Nachfolger“, „Stellvertreter“, „Kalif“, wörtlich also „die Nachfolger des Gesandten Gottes“. Allerdings wurde unter Auslassung des Wortes rasul schon unter den Umayyaden der Titel in chalifat ul-lahiخليفة الله‎, „Stellvertreter Gottes [auf Erden]“ geändert) ist eine islamische Regierungsform, bei der säkulare und geistliche Führerschaft in der Person des Kalifen vereint sind.
Moschee مسجد masjid = Ort zum Verneigen, sogen. Ortsnomen zu „sajada“ = verneigen. Vgl. „machzan“ = Ort zum Speichern (chazana) = Magazin.
Fatwa فتوة Fatwa bezeichnet ein religiöses Rechtsgutachten, das im Auftrag eines Herrschers, aber auch eines einfachen Bürgers von einem religiösen Rechtsgelehrten erstellt wird.
Hafiz حافظ Als Hafiz (arabisch ‏حافظhāfiz von ‏حفظ‎ „behüten“), auch Hafidh geschrieben, bezeichnet man eine muslimische Person, die den gesamten Koran auswendig kann.
Hidschra هِجْرَة Die Hidschra (auch: Hedschra) bezeichnet die „Auswanderung“ Mohammeds von Mekka nach Medina im Jahr 622.
Islam الإسلام Islām „Hingabe (an Gott)“, „Ergebung in Gottes Willen“; ‏الإسلامal-islām „der Islam“).
Koran قُرْآن Das Wort Koran (arabisch ‏قرآنqur'ān; leitet sich von ‏قرأqara'a (= „lesen“, „rezitieren“). Es ist eine Parallelbildung zu dem syrischen qeryânâ für „Perikopenlesung“. Qur'ân steht sowohl für die Einzeloffenbarung als auch für die Gesamtheit der Offenbarungen. Als Synonym wird das Wort kitâb (= „Buch“) auch benutzt.
Schari'a شريعة Schari'a (= „Weg zur Tränke“, „deutlicher, gebahnter Weg“, „religiöses Gesetz“, auch: ‏شرعschar`) ist die Summe der Pflichtenlehre, die die Regelung aller Bereiche des menschlichen Daseins bestimmt.
Umma أمة Der Begriff Umma („Gemeinschaft“) bezeichnet die religiöse Gemeinschaft aller Muslime, eigentlich korrekter: ‏الامة الاسلامية‎ (al-Umma al-islamiyya). Das arabische Wort scheint dem hebräischen umma (אמה) „Stamm“, „Geschlecht“ entlehnt zu sein, das sich möglicherweise aus dem Assyrischen ummanu ableitet.

Begriffe der Wissenschaften

Mathematische Begriffe

Deutsch Arabisch Anmerkungen
Algebra الجبر al-dschabr („das Zusammenfügen gebrochener (Knochen-)Teile“), aus dem Titel des Rechen-Lehrbuchs Hisab al-dschabr wa-l-muqabala des Mathematikers al-Chwarizmi, eigentlich abgeleitet vom Lehrbuch des indischen Mathematikers Aryabhata.
Algorithmus الخوارزمي nach al-Chwarizmi (Mathematiker, ca. 780-850)
Chiffre, Ziffer صفر sifr = „Null“

Chemische Bezeichnungen

Deutsch Arabisch Anmerkungen
Alkohol الكحل Aus dem spanischen alcohol, feines, trockenes Pulver aus al-kuhl „Antimonpulver“, „Augenschminke“. Alkohol war die „geistige Essenz“.
Azur لاژورد über das Französische, Lateinische, Arabische aus persisch lāžuwärd
Chemie (Alchemie) الكيمياء über das Lateinische, Spanische, Arabische aus griechisch chymeía, chēmeía 'Beschäftigung mit der Metallumwandlung'
Elixier الإكسير entweder über das Lateinische, Französische, Spanische, Arabische (al-iksīr

'Stein der Weisen') aus griechisch xēríon „Trockenpulver“ oder aus einer Nebenform zu lateinisch ēlixātūra 'Absud'

Astronomie und Geodäsie

An Namen von Fixsternen seien hier nur die helleren und bekannten genannt.

Siehe auch: Sternbenennung, Wikipedia-Kategorie:Individueller Stern
Deutsch Arabisch Stern Anmerkungen
Aldebaran الدبران Alpha Tauri ad-dabarān „Der Nachfolgende", weil er den Plejaden am Himmel zu folgen scheint.
Algol الغول Beta Persei ra's al-ġūl „Haupt des Dämons“, gemeint ist das Medusenhaupt, das Perseus trägt. Der Name ist aus dem Griechischen ins Arabische übertragen.
Almanach المناخ al-manāḫ „das Klima“, im weiteren Sinne: Liste der klimatischen und astronomischen Ereignisse eines Jahres. Das arabische Wort ist aber möglicherweise eine Arabisierung von Mittellatein almanachus, und dieses aus Griechisch alemenichiaka, das nach Eusebius (um 300 n.Chr.) Bezeichnung der ägyptischen Kalender ist. Das Wort ist dann nicht arabisch, sondern wohl koptisch.
Altair النسر الطائر Alpha Aquilae an-nasr al-ṭā'ir „der fliegende Adler“, im Gegensatz zur Wega.
Azimut السمت as-samt; Plural: as-sumūt „der Weg“ - Die auf Norden bezogene horizontale Richtung zu einem Gestirn oder zu einem Punkt auf der Erdoberfläche. Vergleiche auch Zenit.
Beteigeuze باط الجوزاء Alpha Orionis … al-Ǧawzā'. Der erste Teil des Namens ist unklar und scheint schon früh verderbt. Der Name des Orion lautet al-Jauza.
Deneb ذنب الدجاجة Alpha Cygni ḏanab ad-daǧāǧa „Schwanz des Huhns“ - Der arabische Name des Sternbildes Schwan ist Huhn.
Enif أنف الفرس Epsilon Pegasi anf al-faras „Nase des Pferdes“ - Der arabische Name des Sternbildes Pegasus ist Pferd.
Fomalhaut فم الحوت Alpha Piscis Austrini fam al-hūṭ „Maul des Wals“
Nadir نظير السمت naẓīr as-samt „symmetrisch gegenüber dem Zenit“ - Der Himmelspunkt genau senkrecht unter dem Beobachter, Gegenüber dem Zenit.
Rigel رجل الجوزاء Beta Orionis riǧl al-ǧawzā' „Fuß des Orion“
Theodolit verballhornt von englisch „the alhidade“, von arabisch al-idhâdah - Zeige-/Teilkreis
Wega النسر الواقع Alpha Lyrae al-nasr al-wāqiʿ „Der herabstürzende Adler“ - Gegensatz zu Altair, dem fliegenden Adler.
Zenit سمت الرأس samt ar-ra's „Weg des Kopfes“ - Der Himmelspunkt genau senkrecht über dem Kopf des Beobachters. Vergleiche Azimut.

Literatur

  • Karl-Heinz Best: Zur Ausbreitung von Wörtern arabischer Herkunft im Deutschen. In: Glottometrics 8, 2004, 75-78.
  • Nabil Osman (Hrsg.): Kleines Lexikon deutscher Wörter arabischer Herkunft. 3., verb. u. erw. Aufl. Beck, München 1992. ISBN 3-406-34048-2.
  • Raja Tazi: Arabismen im Deutschen: Lexikalische Transferenzen vom Arabischen ins Deutsche. de Gruyter, Berlin/ New York 1998. (= Diss. phil., Heidelberg 1994), Auszüge online.
  • Kontzi, Reinhold: Substrate und Superstrate in den romanischen Sprachen. Wissenschaftliche Buchgesellschaft, Darmstadt 1982. (Zum Einfluss des Arabischen auf das Latein und damit auf andere europäische Sprachen).
  • Andreas Unger (unter Mitwirkung von Andreas Christian Islebe): Von Algebra bis Zucker. Arabische Wörter im Deutschen. Reclam, Stuttgart 2007. ISBN 978-3-15-010609-9.

Siehe auch


Diese Artikel könnten dir auch gefallen



Die letzten News


Knochen des Tages

Elemente:

,

06.03.2021
Ursprung des europäischen Haushundes im Südwesten Deutschlands vermutet
Ein Team der Universität Tübingen hat gemeinsam mit internationalen Forschenden die Anfänge der Domestizierung von Wölfen in Europa untersucht.
02.03.2021
Wie sind Hunde nach Amerika gekommen?
Forscher analysierten das mitochondriale Genom des Hundes und kamen zu dem Schluss, dass das Tier zu einer Linie von Hunden gehörte, deren Entwicklungsgeschichte bereits vor 16.700 Jahren von der der sibirischen Hunde abwich.
18.02.2021
Neandertaler-Gene und Covid-19 Verläufe
Letztes Jahr entdeckten Forscher, dass wir den wichtigsten genetischen Risikofaktor für einen schweren Verlauf der Krankheit Covid-19 vom Neandertaler geerbt haben.
29.01.2021
Als Flüsse durch eine grüne Sahara flossen
Große Teile der heutigen Sahara-Wüste waren vor Tausenden von Jahren grün.
29.01.2021
Beweglicher Daumen ebnete den Weg zur menschlichen Kultur
Präzise Greifen und grazilere Werkzeuge herstellen: Vor rund zwei Millionen Jahren verschaffte ihre bessere Feinmotorik den ersten Menschen einen evolutionären Vorteil
23.01.2021
Befreundete Schimpansen kämpfen gemeinsam gegen Rivalen
Menschen kooperieren in großen Gruppen miteinander, um Territorien zu verteidigen oder Krieg zu führen.
21.01.2021
Über 18.000 Funde: Forschungsgrabung in Untermaßfeld abgeschlossen
Seit vier Jahrzehnten wird in der thüringischen Wirbeltierfundstelle Untermaßfeld regelmäßig ausgegraben.
21.01.2021
Was das Genom des Lungenfischs über die Landeroberung der Wirbeltiere verrät
Das vollständig sequenzierte Genom des Australischen Lungenfisches ist das größte sequenzierte Tiergenom und hilft, den Landgang der Wirbeltiere besser zu verstehen – Evolutionsbiologen der Universität Konstanz sind maßgeblich beteiligt
21.01.2021
Alte DNA gibt Aufschluss über die Besiedlung der Marianeninseln
Im Vergleich zur Erstbesiedlung Polynesiens hat die Besiedlung der Marianen im Westpazifik vor etwa 3.500 Jahren bisher nur wenig Beachtung gefunden.
21.01.2021
Asiatische Gewürze erreichten den Mittelmeerraum vor mehr als 3000 Jahren
Der LMU-Archäologe Philipp Stockhammer fand Hinweise über asiatische Gewürze wie Kurkuma und Früchte wie die Banane im Mittelmeerraum schon viel früher als bislang gedacht.
10.12.2020
Fossilien zeigen Folgen der Ozeanerwärmung auf
Forschende aus Berlin und Großbritannien haben die ökologischen Auswirkungen einer raschen und ungewöhnlich intensiven Phase der Klimaerwärmung während der Jurazeit vor etwa 182 Millionen Jahren auf die Meeresfauna erforscht.
03.12.2020
Das älteste “Ortsnamenschild” der Welt
Wissenschaftler der Universität Bonn haben zusammen mit dem Ägyptischen Antikenministerium das älteste Ortsnamenschild der Welt entschlüsselt.
30.11.2020
Der Popa-Langur: ein neu entdeckter Affe aus Asien
Erbgutanalysen, unter anderem an hundert Jahre altem Museumsexemplar, erlauben Einblick in die Evolutionsgeschichte der Haubenlanguren.
25.11.2020
Treue Paare im Regenwald
Rote Springaffen verzichten auf Seitensprünge.
24.11.2020
Manche mögen‘s heiß: Globale Erwärmung als Motor für Evolution der Langhalssaurier
Ein internationales Paläontologen-Team, zu dem auch SNSB-Forscher Oliver Rauhut gehört, findet Belege für einen raschen Klimawandel vor 180 Millionen Jahren als Ursache für die Ausbreitung der weithin bekannten Langhalssaurier (Sauropoden).
03.11.2020
Neanderthaler-Mütter stillten nach fünf bis sechs Monaten ab
Als Grund für das Aussterben der Neanderthaler vermuten einige Forscher, dass die damaligen Mütter ihre Säuglinge lange stillten und die Säuglinge so nicht früh genug vielfältige Nährstoffe für eine Höherentwicklung des Gehirns erhielten.
31.10.2020
Populationsgeschichte der Hunde deckt sich nur teilweise mit der des Menschen
Wissenschaftler haben die Genome von bis zu 10.900 Jahre alten Hunden untersucht und zeigen, dass die Populationsgeschichte der prähistorischen Hunde sich nur teilweise mit der des Menschen deckt.
30.10.2020
Denisovaner-DNA im Erbgut früher Ostasiaten
Forschende des Max-Planck-Instituts für evolutionäre Anthropologie und der Mongolischen Akademie der Wissenschaften haben das Genom des ältesten menschlichen Fossils, das bis jetzt in der Mongolei gefunden wurde, analysiert: Die 34.000 Jahre alte Frau hatte rund 25 Prozent ihrer DNA von Westeurasiern geerbt.
24.10.2020
Bissspuren und ausgefallene Zähne bringen Licht ins Fressverhalten von Dinosauriern
Forscherteam der Universität Tübingen untersucht 160 Millionen Jahre alten Fressplatz im Nordwesten Chinas.
22.10.2020
Kognitive Bausteine der Sprache existierten schon vor 40 Millionen Jahren
Nicht nur Menschen, sondern auch Affen und Menschenaffen erkennen Regeln in komplexen sprachlichen Konstruktionen. Dies haben Sprachwissenschaftler durch Experimente mit einer künstlichen Grammatik herausgefunden. Daraus lässt sich schliessen, dass diese Fähigkeit auf gemeinsame Vorfahren zurückgeht.
21.10.2020
Mehr noch als Fleisch und Milch
Stabile Isotopendaten von Menschen- und Tierknochen zeigen eine sehr effektive Nutzung des vielfältigen Nahrungsangebots im nördlichen Kaukasus und den vorgelagerten Steppen durch bronzezeitliche Viehhalter im heutigen Süden Russlands.
18.10.2020
Madagaskar: Mensch und Klima verursachten Massenaussterben
Die gesamte endemische Megafauna Madagaskars und der östlich davon gelegenen Inselkette der Maskarenen, zu der Mauritius und Rodrigues zählen, wurde im vergangenen Jahrtausend ausgerottet.
17.10.2020
Chemische Evolution - Am Anfang war der Zucker
Der Ursprung allen Lebens liegt in organischen Molekülen. Doch wie sind diese aus anorganischen Stoffen entstanden? Der LMU-Chemiker Oliver Trapp berichtet über einen Reaktionsweg, bei dem sich Zucker an Mineralien ohne Wasser bilden.
14.10.2020
Der moderne Mensch kam auf Umwegen nach Europa
Klimatische Bedingungen leiteten die geographische Ausbreitung von Homo sapiens in der Levante vor 43.000 Jahren.
12.10.2020
Reiter wetteiferten vor 3000 Jahren um die ältesten Lederbälle Eurasiens
Wissenschaftler haben in Gräbern von Reitern in Nordwest-China die ältesten Bälle Eurasiens untersucht.