Liste der Menhire in Niedersachsen und Bremen (Niedersachsen)
Ahlhorn
Ardorf
Beckstedt
Bentstreek
Bliedersdorf
Borchel
Bredelem
Burhafe
Daudieck
Elsdorf
Gerkenhof
Harpstedt
Hekese
Hollenbeck
Holtum
Horsten
Melzingen
Reepsholt
Soderstorf
Stedesdorf
Steina
Tarmstedt
Uplengen
Vehrte
Verden
Leherheide
Die Menhire in Niedersachsen und Bremen

Die Liste der Menhire in Niedersachsen umfasst alle bekannten Menhire auf dem Gebiet des heutigen Bundesländer Niedersachsen und Bremen.

Liste der Menhire

  • Menhir: Nennt die Bezeichnung des Menhirs sowie gebräuchliche Alternativbezeichnungen
  • Ort: Nennt die Gemeinde und ggf. den Ortsteil, in dem sich der Menhir befindet.
  • Landkreis: Nennt den Landkreis, dem die Gemeinde angehört. GÖ: Landkreis Göttingen; GS: Landkreis Goslar; HB: Freie Hansestadt Bremen; LER: Landkreis Leer; LG: Landkreis Lüneburg; OL: Landkreis Oldenburg; OS: Landkreis Osnabrück; ROW: Landkreis Rotenburg (Wümme); STD: Landkreis Stade; UE: Landkreis Uelzen; VER: Landkreis Verden; WTM: Landkreis Wittmund
  • Typ: Unterscheidung verschiedener Untertypen:[1]
    • Menhir: ein einzeln stehender, unverzierter und selten mit einem Grab verbundener Stein
    • verzierter Menhir: ein einzeln stehender, verzierter und nicht mit einem Grab verbundener Stein
    • Grabstele: ein auf einem Grabhügel stehender Stein
    • Menhiranlage: eine Gruppe aufgerichteter Steine mit anderer als kreisförmiger oder linearer bzw. mit unklarer Anordnung
    • Steinkreis: eine Gruppe aufgerichteter Steine mit kreisförmiger Anordnung
    • Steinreihe: eine Gruppe aufgerichteter Steine mit linearer Anordnung
    • Rillenstein: ein aufgerichteter Stein mit Rillenverzierung
    • Monolith: sonstiger Stein mit Menhircharakter

Menhire in Niedersachsen

Menhir Ort Landkreis Typ Anmerkungen Bild
Menhiranlage von Ahlhorn („Zwölf Apostel“, „Apostelsteine“) Großenkneten, OT Ahlhorn OL Menhiranlage
Menhir von Ardorf („Hilgensteen“, „Hilgenstein“) Wittmund, OT Ardorf WTM Monolith Hilgensteen
Sonnenstein von Beckstedt Colnrade, OT Beckstedt OL verzierter Menhir Sonnenstein von Beckstedt
Steinkreis von Bentstreek („Der Hunt“) Friedeburg, OT Bentstreek WTM Steinkreis
Rillenstein von Bliedersdorf Bliedersdorf STD Rillenstein
Rillenstein von Borchel Rotenburg (Wümme), OT Borchel ROW Rillenstein vor dem Heimatmuseum in Rotenburg aufgestellt
Menhir von Bredelem Langelsheim, OT Bredelem GS Monolith als Wandstein in einem Galeriegrab eingebaut. Heute im Braunschweigischen Landesmuseum, Abteilung Archäologie in Wolfenbüttel. Beim rekonstruierten Grab wurde eine Kopie aufgestellt. Menhir von Bredelem (Kopie)
Menhir von Burhafe („Foskort“, „Foßkutt“, „Vosskutt“) Wittmund, OT Burhafe WTM Monolith möglicherweise Überrest eines Großsteingrabes oder eines Steinkreises
Rillenstein von Daudieck Horneburg, OT Daudieck STD Rillenstein
Menhir von Elsdorf Elsdorf ROW Rillenstein heute im Museum Steinzimmer Anderlingen aufgestellt
Bildstein von Gerkenhof Kirchlinteln, OT Gerkenhof VER verzierter Menhir heute im Historischen Museum in Verden (Aller)
Sonnenstein von Harpstedt Harpstedt OL verzierter Menhir Sonnenstein von Harpstedt
Steinreihe von Hekese Berge, OT Hekese OS Steinreihe verbindet zwei Großsteingräber miteinander Steinreihe von Hekese
Rillenstein von Hollenbeck Harsefeld, OT Hollenbeck STD Rillenstein ehemals im Schwedenspeicher-Museum in Stade, heute beim Hollenbecker Dorfplatz in ein Kunstobjekt eingebunden.
Menhir von Holtum (Geest) Kirchlinteln, OT Holtum (Geest) VER Monolith heute auf einem Privatgrundstück in Verden (Aller) aufgestellt
Sonnenstein von Horsten Friedeburg, OT Horsten WTM verzierter Menhir
Rillenstein von Melzingen („Opferstein“) Schwienau, OT Melzingen UE Rillenstein Opferstein von Melzingen
Menhiranlage von Reepsholt („Oll’ Gries“) Friedeburg, OT Reepsholt WTM Menhiranlage
Menhir von Ristedt („Der krumme Schneider“) Syke, OT Ristedt DH Menhir
Grabstelen von Soderstorf Soderstorf LG Grabstele mehrere Grabstelen auf einem eisenzeitlichen Urnengräberfeld zwischen einem jungsteinzeitlichen Großsteingrab und einem bronzezeitlichen Grabhügel Nekropole von Soderstorf
Steinkreise von Soderstorf Soderstorf LG Steinkreis neun bis elf Steinkreise auf einem eisenzeitlichen Urnengräberfeld zwischen einem jungsteinzeitlichen Großsteingrab und einem bronzezeitlichen Grabhügel Nekropole von Soderstorf
Rillenstein von Stedesdorf Stedesdorf WTM Rillenstein Rillenstein von Stedesdorf
Menhir von Steina Bad Sachsa, OT Steina Monolith Einordnung als Menhir fraglich
Rillenstein von Tarmstedt Tarmstedt ROW Rillenstein
Menhir F1 von Uplengen Uplengen LER Menhir zusammen mit einem weiteren Menhir und vier Findlingen in der Trasse eines Bohlenwegs der römischen Kaiserzeit entdeckt
Menhir F5 von Uplengen Uplengen LER Menhir zusammen mit einem weiteren Menhir und vier Findlingen in der Trasse eines Bohlenwegs der römischen Kaiserzeit entdeckt
Menhir von Vehrte („Süntelstein“) Belm, OT Vehrte OS Menhir ursprünglich eventuell von einem Steinkreis umgeben Süntelstein von Vehrte
Menhir 1 von Verden (Aller) Verden (Aller) VER Rillenstein zusammen mit 4500 Findlingen zwischen 1934 und 1936 im neuheidnischen „Sachsenhain“ verbaut Der Sachsenhain
Menhir 2 von Verden (Aller) Verden (Aller) VER Rillenstein zusammen mit 4500 Findlingen zwischen 1934 und 1936 im neuheidnischen „Sachsenhain“ verbaut Der Sachsenhain
Menhir 3 von Verden (Aller) Verden (Aller) VER Rillenstein zusammen mit 4500 Findlingen zwischen 1934 und 1936 im neuheidnischen „Sachsenhain“ verbaut Der Sachsenhain

Menhire in der Freien Hansestadt Bremen

Menhir Ort Landkreis Typ Anmerkungen Bild
Rillenstein von Leherheide Bremerhaven, OT Leherheide HB Rillenstein heute auf dem Gelände einer Kindertagesstätte aufgestellt

Siehe auch

Literatur

  • Edwin Andig: Ein Menhir auf dem Staufenbüttel bei Steina? In: Allgemeiner Harz-Berg-Kalender für das Jahr 1975, S. 100–102.
  • Wolfgang Dietrich Asmus: Untersuchung des stein-bronzezeitlichen »Opfersteines« von Melzingen, Kr. Uelzen. In: Germania. Band 36, 1958, S. 179–180.
  • Rudolf Bielefeld: De Hilgensteen. Een Staaltje ut de olle Haasketieden. Wittmund 1933.
  • Frank Both: Archäologische Denkmäler zwischen Weser und Ems. In: Archäologische Mitteilungen aus Nordwestdeutschland. Band 34, 2000.
  • Frank Both, Mamoun Fansa, Reinhard Schneider: Die Bohlenwege/Pfahlwege I (Le) bis II (Le) im Lengener Moor und III (Le) im Südgeorgsfehner Moor. In: Archäologische Mitteilungen aus Nordwestdeutschland. Band 22, 1999, S. 57–88.
  • Torsten Capelle: Felsbilder und Schalensteine. In: Ralf Busch (Hrsg.): Opferplatz und Heiligtum. Kult der Vorzeit in Norddeutschland. Neumünster 2000, S. 67–71.
  • Karl-Heinz de Wall: Alte Steine erzählen: Der Wunderheiler und die teuflische Fuchsjagd am Karfreitag (= Heimat am Meer.) Band 20, Wilhelmshavener Zeitung, 6. Oktober 2001.
  • Mamoun Fansa, Reinhard Schneider: Die Moorwege im großen Moor und im Aschener-Brägeler Moor. In: Archäologische Mitteilungen aus Nordwestdeutschland. Band 19, 1996, S. 5–66.
  • Heinz-Dieter Freese: Eisenzeitliche Hügelgräber beim Heidkrug, Gemarkung Holtum (Geest), Gemeinde Kirchlinteln, Kr. Verden. In: Nachrichten aus Niedersachsens Urgeschichte Band 47, 1978, S. 297–300.
  • Gisela Graichen: Das Kultplatzbuch. Ein Führer zu alten Opferplätzen, Heiligtümern und Kultstätten in Deutschland. Hamburg 1990.
  • Johannes Groht: Menhire in Deutschland. Landesamt für Denkmalpflege und Archäologie Sachsen-Anhalt, Halle (Saale) 2013, ISBN 978-3-943904-18-5, S. 194–237.
  • Hans-Jürgen Häßler: Ein Urnenfriedhof der vorrömischen Eisenzeit bei Soderstorf, Kreis Lüneburg, in Niedersachsen (= Die Urnenfriedhöfe in Niedersachsen. Band 12). Hildesheim 1976.
  • Hans-Jürgen Häßler, Frank Berger: Ur- und Frühgeschichte in Niedersachsen. Stuttgart 1991.
  • Otto Houtrouw: Ostfriesisches Monatsblatt. Band 2, Emden 1839.
  • Helge Jarecki: »… da hausete noch der Teufel im Verther Bruche.« Ein Diskussionsbeitrag zur Frage der bearbeiteten und sagenhaften Findlinge anhand von Beispielen aus dem Osnabrücker Land. In: Osnabrücker Mitteilungen. Band 104, 1999, S. 11–55.
  • Horst Kirchner: Die Menhire in Mitteleuropa und der Menhirgedanke (= Akademie der Wissenschaften und der Literatur. Abhandlungen der Geistes- und Sozialwissenschaftlichen Klasse. Jahrgang 1955, Nr. 9). Wiesbaden 1955.
  • Wolfgang Korn: Megalithkulturen. Stuttgart 2005.
  • Albrecht Kottmann, Reinhard Schneider: Ein griechisches Station (185 m) in den Großen Mooren Nordwestdeutschlands. Kurzfassung. Oldenburg 2007.
  • Wilhelm Baron von Krüdener: Wo war der sagenumwobene Hilgensteen? In: Friesische Heimat., Beilage 20, 1953.
  • Hery A. Lauer: Archäologische Wanderungen Ostniedersachsen. Verlag Hery A. Lauer, Angerstein 1979, ISBN 3-924538-00-X.
  • Friedrich Laux: Der »Opferstein« vom Melzingen, Gem. Schwienau, Ldkr. Uelzen. In: Ralf Busch (Hrsg.): Opferplatz und Heiligtum. Kult der Vorzeit in Norddeutschland. Neumünster 2000, S. 78–80.
  • Karl Heinz Marschalleck: Steinmale der Urzeit im Harlingerland. In: Harlinger Heimatkalender. 1970, S. 18–23.
  • Karl Michaelsen: Die Apostelsteine. Kalendersteine der Vorzeit. In: Blockhausbrief. Band 3, 1958, S. 7–11.
  • Johannes Heinrich Müller: Vorchristliche Denkmäler der Laddrosteibezirke Lüneburg und Osnabrück im Königreiche Hannover. In: Zeitschrift des Historischen Vereins für Niedersachsen. 1864, S. 245ff.
  • Rolf Müller: Himmelskundliche Ortung auf nordisch-germanischem Boden. Leipzig 1936.
  • Hans Müller-Brauel: Eine Stele mit Sonnensinnbild aus Niedersachsen. In: Germanen-Erbe. Band 3, 1938, S. 301–302.
  • o. A.: »Hilgensteen und Jödenkamp«. Eine weitere vorgeschichtliche Entdeckung bei der Aufstellung des Steines. In: Friesische Heimat. Band 129, 1954.
  • Pascale B. Richter: Der Opferstein von Melzingen, Ldkr. Uelzen. In: Die Kunde. N. F. Band 47, 1996, S. 409–434.
  • Detlef Schünemann: Ein spätbronzezeitlicher Bildstein in Gerkenhof, Gem. Schafwinkel, Kr. Verden? In: Nachrichten aus Niedersachsens Urgeschichte. Band 35, 1966, S. 81–84.
  • Detlef Schünemann: Zum spätbronzezeitlichen Bildstein von Gerkenhof, Kr. Verden – neue Hinweise für seine Echtheit. In: Nachrichten aus Niedersachsens Urgeschichte. Band 41, 1972, S. 201–202.
  • Detlef Schünemann: Weitere vorgeschichtliche Rillensteine im Landkreis Verden In: Nachrichten aus Niedersachsens Urgeschichte. Band 48, 1979, S. 177–180.
  • Detlef Schünemann: Neue Rillensteine von der unteren Aller. Zur Datierung der Rillen- und Rinnensteine – Perspektiven und denkmalpflegerische Aufgaben. In: Die Kunde. N. F. Band 38, 1987, S. 73–100.
  • Detlef Schünemann: Neues von Rillen- und Rinnensteinen. Versuch einer Gruppenbildung anhand exakter Profilvermessungen. In: Die Kunde. N. F. Band 43, 1992, 67–97.
  • Detlef Schünemann, Heinz Oldenburg: Eine früheisenzeitliche Kultstätte im Dalsch bei Hohneaverbergen, Kr. Verden. Mit einem Anhang: Ein mutmaßlicher Kultstein in der Gemarkung Kükenmoor, Kr. Verden. In: Die Kunde. N. F. Band 19, 1968, S. 56–84.
  • Ernst Sprockhoff: Atlas der Megalithgräber Deutschlands. Teil 3: Niedersachsen – Westfalen. Rudolf-Habelt Verlag, Bonn 1975, ISBN 3-7749-1326-9.
  • Wolf-Dieter Tempel: Landkreis Rotenburg (Wümme). In: Römisch-Germanisches Zentralmuseum Mainz (Hrsg.): Hameln, Deister, Rinteln, Minden (= Führer zu vor- und frühgeschichtlichen Denkmälern. Band 4) Zabern, Mainz 1984.
  • Alfred Tode: Eine westeuropäische Steinkiste bei Bredelem am Harz. In: Praehistorische Zeitschrift. Band 40, 1962, S. 273–274.
  • Willi Wegewitz: Der Rillenstein vom Forsthaus Hollenbeck, Kreis Stade. In: Stader Jahrbuch. 1982, S. 7–23.
  • Willi Wegewitz: Rillen- und Rinnensteine: Wenig beachtete Denkmäler der Vorzeit. In: Archäologisches Korrespondenzblatt. Band 13, 1983, S. 355–358.
  • Günter Wegner (Hrsg.): Leben – Glauben – Sterben vor 3000 Jahren. Bronzezeit in Niedersachsen. Oldenburg 1996.

Weblinks

Commons: Menhire in Niedersachsen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Johannes Groht: Menhire in Deutschland. S. 61.