BW
Kleines Schulerloch

BW

Lage: Essing, Altmühltal
Geographische
Lage:
48° 55′ 39″ N, 11° 49′ 11″ OKoordinaten: 48° 55′ 39″ N, 11° 49′ 11″ O
Kleines Schulerloch (Bayern)
Katasternummer: H 30
Geologie: Jurakalk
Typ: Natürliche Höhle
Entdeckung: 1937
Gesamtlänge: 27 Meter
Besonderheiten: Unzugänglich

Das Kleine Schulerloch ist eine natürliche Karsthöhle bei Oberau einem Ortsteil der niederbayerischen Marktgemeinde Essing im Landkreis Kelheim in Bayern.

Sie ist eine natürliche Höhle der Fränkischen Alb oberhalb der Altmühl und ist im Höhlenkataster Fränkische Alb (HFA) als H 30 registriert. Die Höhle befindet sich 200 m westlich von der größeren Höhle Schulerloch entfernt.

Das Kleine Schulerloch ist als Kulturdenkmal geschützt. In ihr befinden sich für Deutschland einzigartige eiszeitliche Felsbilder im Stil des Magdaléniens aus der Zeit von 13.000 bis 10.000 v. Chr., deren Echtheit wissenschaftlich nicht zweifelsfrei anerkannt wird. Dargestellt ist ein in einer Falle gefangener Steinbock oder ein Ren. Das Motiv wurde von dem Justizinspektor Alexander Oberneder aus Kelheim und dem Präparator Oskar Rieger im Jahre 1937 in der Vorhöhle, etwa sieben Meter vom Eingang entfernt, entdeckt. Neben dem Felsbild ist eine frühmittelalterliche Runeninschrift eingeritzt, deren Echtheit im Kontext mit dem Felsbild in der Forschung umstritten ist.

Das Kleine Schulerloch liegt im Naturschutzgebiet Schulerloch und ist durch ein Tor verschlossen und für Besucher nicht zugänglich.

Literatur

  • Alfred Bammesberger, Gaby Waxenberger (Hrsg.): Das fuþark und seine einzelsprachlichen Weiterentwicklungen. (= Reallexikon der Germanischen Altertumskunde – Ergänzungsbände, Band 51). Walter de Gruyter, Berlin/New York 2006, 978‐3‐11‐019008‐3. Darin:
    • Klaus Düwel: Zur Runeninschrift im Kleinen Schulerloch bei Kelheim/Donau (Bayern). S. 317–346.
    • Heiner Eichner: Zum Problem der Runeninschrift im Kleinen Schulerloch bei Oberau/Altessingen. S. 356–379.
    • Robert Nedoma: Zu den Personennamen in der Runeninschrift vom Kleinen Schulerloch. S. 347–355.
    • Peter Pieper: Die Gravuren im Kleinen Schulerloch: »Echt« oder »falsch«? Überlegungen zum Problem ihrer Qualifikation und Datierung. S. 385–394.
    • Christian Züchner: Überlegungen zum Alter der Felsbilder im Kleinen Schulerloch. S. 380–384.
  • Sigmund Oehrl: Bemerkungen zu den Petroglyphen und Runen im Kleinen Schulerloch. In: Zeitschrift für deutsches Altertum und deutsche Literatur 144 (2015), S. 281–293.
  • Hellmut Rosenfeld: Die germanischen Runen im Kleinen Schulerloch und auf der Nordendorfer Bügelfibel A. In: Zeitschrift für deutsches Altertum und deutsche Literatur, 113 (1984), S. 159–173.

Weblinks