Kaumagen


  Dieser Artikel wurde aufgrund von formalen und/oder inhaltlichen Mängeln in der Qualitätssicherung Biologie zur Verbesserung eingetragen. Dies geschieht, um die Qualität der Biologie-Artikel auf ein akzeptables Niveau zu bringen. Bitte hilf mit, diesen Artikel zu verbessern! Artikel, die nicht signifikant verbessert werden, können gegebenenfalls gelöscht werden.

Lies dazu auch die näheren Informationen in den Mindestanforderungen an Biologie-Artikel.

Appareil digestif des tétras.GIF

Der Kaumagen oder Muskelmagen ist ein aus dicken Muskeln bestehendes Organ im Verdauungstrakt von Vögeln, Reptilien, Fischen und wirbellosen Tieren wie Würmern. Auch bei Dinosauriern wird er vermutet. Ausgestattet mit Hartteilen wie Reibplatten, Leisten oder Zähnen, dient er der Zerkleinerung der Nahrung und somit als eine Art Ersatz der Zerkleinerung im Mund mittels Zähnen. [1]

Beim Vogelmagen ist der Kaumagen der zweite Magen nach dem Drüsenmagen. Geflügelkaumagen ist Bestandteil des Geflügelkleins und findet Verwendung in der asiatischen, afrikanischen, südeuropäischen, ungarischen und jüdisch-koscheren Küche, unter anderem gebraten auf Salat oder in Suppen.

Küche

Aufgeschnittene Kaumägen vom Huhn.
<--! siehe Leber (Lebensmittel) >

Geflügelkaumagen ist eine weltweit verbreitete Speise.

Einzelnachweise

  1. Volker Storch, Ulrich Welsch: Kükenthal- Zoologisches Praktikum. Spektrum Akademischer Verlag, 2009, ISBN 978-3827419989, S. 117, 215, 228, 247, 255-257, 357, 401.

Diese Artikel könnten dir auch gefallen