Julius Heinrich Petermann


Julius Heinrich Petermann (* 12. August 1801 in Glauchau; † 10. Juni 1876 in Bad Nauheim) war ein deutscher Orientalist.

Leben

Heinrich Petermann wurde 1837 Professor für orientalische Literatur in Berlin und bereiste zwischen 1852 und 1855 Kleinasien und Persien. Von 1867 bis 1868 hielt er sich zu weiteren Studien in Palästina auf. Petermann war Mitglied der Berliner Freimaurerloge Friedrich Wilhelm zur gekrönten Gerechtigkeit.

Auf seinen Reisen erwarb Petermann praktische Kenntnisse teilweise unbekannter Sprachen, so insbesondere des Samaritanischen.

Werke

  • Grammatica linguae armenicae. Berlin, 1837
  • De Ostikanis, Arabicis Armeniae gubernatroibus. Berlin, 1840)
  • Beiträge zu einer Geschichte der neuesten Reformen des Osmanischen Reiches. Türkisch und deutsch (mit Ramis Efendi) Berlin, 1842)
  • Porta linguarum orientalium. Bd. 1-4, 6., Berlin 1840-72
  • Reisen im Orient. 2 Bde. Leipzig, 1865
  • Thesaurus sive liber magnus vulgo liber Adami appellatus. 2 Bde. Leipzig, 1867
  • Pentateuchus samaritanus. 5 Bde. Berlin, 1872-91
  • Versuch einer hebräischen Formenlehre nach der Aussprache der heutigen Samaritaner. Leipzig, 1868

Weblinks


Diese Artikel könnten dir auch gefallen



Die letzten News


Knochen des Tages

Elemente:

,