Joseph Foveaux


Joseph Foveaux (* 1767[1]; † 20. März 1846 in London[2]) war Soldat und Verwalter für die Sträflinge der Kolonie New South Wales, Australien.

Biografie

Über das frühe Leben von Foveaux ist wenig bekannt; er wurde am 6. April 1767 in Ampthill, Bedfordshire in England als sechstes Kind von Joseph Foveaux, einem Bediensteten des Earl of Upper Ossory, und dessen Frau Elizabeth, geborene Wheeler, geboren.

Foveaux trat am 10. Mai 1789 in das 60th Regiment ein[1] und anschließend diente er ab dem 5. Juni 1789 im New South Wales Corps als Leutnant. Er erreichte Sydney im Jahre 1791. Dort wurde er zum Major befördert und als dienstältester Offizier kontrollierte er zwischen dem August 1796 und November 1799 das Corps. Dabei handelte er mit dem Land des Corps und auf diesem Weg wurde er schon bald der größte Landbesitzer und Kapitaleigentümer dieser Kolonie.

Im Jahre 1800 etablierte sich sein Ruf als fähiger und effizienter Verwalter. Ihm wurde der Posten eines Vizegouverneurs auf Norfolk Island angeboten. Er baute auf der Insel Gebäude teilweise mit öffentlicher Hilfe, wofür er ein Lob von Gouverneur King erntete. In dieser Zeit fand die erste Besiedelung von Norfolk Island (1788-1814) von der Strafkolonie Sydney aus statt und die Insel war eine "Zweigstelle der Strafkolonie Sydney", eine der Sträflingskolonien Australiens auf der Sträflinge, die sich gut geführt hatten, verbracht wurden. Die Sträflinge machten nicht mehr als zehn Prozent der Inselbevölkerung aus. Sie wurden nicht von Sydney aus in die Isolation geschickt, denn die Insel war jedoch kein Ort einer zweiten Bestrafung. Zum harten Straflager wurde Norfolk Island erst nach der zweiten Besiedlung von 1825 bis 1855.

Ein Dokument, das auf das Jahr 1823 datiert ist, enthält Zeichnungen von Gebäuden auf Norfolk Island, die noch nicht in diesen Jahren errichtet sein konnten. Moderne Wissenschaften entlarven es als ein Werk von nach 1850 und dass dieses Dokument keine belegte Bestätigung für das Leben und Arbeiten von Foveaux auf Norfolk Island ist.

In September 1804 verließ Foveaux Norfolk Island nach England, um seine privaten Angelegenheiten zu regeln und um sich von seiner Asthma-Erkrankung zu erholen. Als er sich erholte hatte, kam er im Juli 1808 zurück nach New South Wales und wurde Vizegouverneur. Dort fand er Gouverneur William Bligh unter Arrest vor. Die Offiziere des New South Wales Corps hatten ihn anlässlich des Ereignisses, das Rum Rebellion bekannt ist, arrestiert. Foveaux entschied sich weder für Bligh noch für die Rebellen. Im Januar 1809 kehrte der amtierende Vizegouverneur, Colonel William Paterson zurück und Foveaux blieb, half ihm und seinem Nachfolger, Generalmajor Lachlan Macquarie.

Maqcuarie war von der Verwaltungstätigkeit von Fovaux beeindruckt und wollte ihn als Nachfolger von David Collins auf dem Posten des Vizegouverneurs von Tasmanien einsetzen, da er ihn dafür geeignet hielt und er auch ein entsprechendes Ansehen in der Öffentlichkeit genoss. Ferner hätte er mit dieser Entscheidung Bligh nicht mehr berücksichtigen müssen. Jedoch kehrte Foveaux 1810 nach England zurück, und diese Überlegungen mussten beiseite gelegt werden. Foveaux wurde Feldinspektoren-Offizier in Irland, 1814 Generalmajor und verfolgte eine wenig ereignisvolle militärische Karriere. Im Jahre 1830 stieg er zum Generalleutnant auf.[3]

Namen

Surry Hills, das nahe dem Zentrum von Sydney liegt, war ein Gebiet, das Foveaux landwirtschaftlich nutzte. Sein Eigentum war bekannt als Surry Hills Farm und ist benannt nach Surrey Hills in Surrey, England. Die Foveaux Strait, eine Meeresenge in Neuseeland, ist ihm zu Ehren benannt. Sie liegt in den Roaring Forties und zeichnet sich durch raues Wetter aus. Des Weiteren gibt es Foveaux Streets in Sydney und Canberra in Australien.

1814 heiratete er Ann Sherwin, seine Partnerin seit 1793; sie hatten eine Tochter, die 1801 geboren wurde. Er starb in London am 20. März 1846.

Literatur

  • Whitaker, Anne-Maree, Joseph Foveaux: power and patronage in early New South Wales, Sydney, NSW University Press, 2000.
  • Wright, Reg, 'The Most Flourishing Spot out of Old England', Tasmanian Historical Research Association Papers and Proceedings, vol 46 no 3 (1999), S. 135-149.

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 In der Familiengeschichte wird davon ausgegangen, dass er bereits ein Jahr früher am 10. April 1766 geboren wurde.Joseph Foveaux im Internet Archive
  2. B. H. Fletcher: Foveaux, Joseph (1767 - 1846). In: Australian Dictionary of Biography, Volume 1. Melbourne University Press. S. S. 407-409. 1966. Abgerufen am 25. August 2007.
  3. A.W. Jose et al. (Hrsg.): The Australian Encyclopaedia Vol.I. Angus & Robertson, Sydney 1927, S. 485–486.

Diese Artikel könnten dir auch gefallen



Die letzten News


Knochen des Tages

Elemente:

,

21.11.2020
Manche mögen‘s heiß: Globale Erwärmung als Motor für Evolution der Langhalssaurier
Ein internationales Paläontologen-Team, zu dem auch SNSB-Forscher Oliver Rauhut gehört, findet Belege für einen raschen Klimawandel vor 180 Million...
11.11.2020
Der Popa-Langur: ein neu entdeckter Affe aus Asien
Erbgutanalysen, unter anderem an hundert Jahre altem Museumsexemplar, erlauben Einblick in die Evolutionsgeschichte der Haubenlanguren.
03.11.2020
Neanderthaler-Mütter stillten nach fünf bis sechs Monaten ab
Als Grund für das Aussterben der Neanderthaler vermuten einige Forscher, dass die damaligen Mütter ihre Säuglinge lange stillten und die Säuglinge...
31.10.2020
Populationsgeschichte der Hunde deckt sich nur teilweise mit der des Menschen
Wissenschaftler haben die Genome von bis zu 10.900 Jahre alten Hunden untersucht und zeigen, dass die Populationsgeschichte der prähistorischen Hunde...
30.10.2020
Denisovaner-DNA im Erbgut früher Ostasiaten
Forschende des Max-Planck-Instituts für evolutionäre Anthropologie und der Mongolischen Akademie der Wissenschaften haben das Genom des ältesten me...
24.10.2020
Bissspuren und ausgefallene Zähne bringen Licht ins Fressverhalten von Dinosauriern
Forscherteam der Universität Tübingen untersucht 160 Millionen Jahre alten Fressplatz im Nordwesten Chinas.
22.10.2020
Kognitive Bausteine der Sprache existierten schon vor 40 Millionen Jahren
Nicht nur Menschen, sondern auch Affen und Menschenaffen erkennen Regeln in komplexen sprachlichen Konstruktionen. Dies haben Sprachwissenschaftler du...
21.10.2020
Mehr noch als Fleisch und Milch
Stabile Isotopendaten von Menschen- und Tierknochen zeigen eine sehr effektive Nutzung des vielfältigen Nahrungsangebots im nördlichen Kaukasus und ...
18.10.2020
Madagaskar: Mensch und Klima verursachten Massenaussterben
Die gesamte endemische Megafauna Madagaskars und der östlich davon gelegenen Inselkette der Maskarenen, zu der Mauritius und Rodrigues zählen, wurde...
17.10.2020
Chemische Evolution - Am Anfang war der Zucker
Der Ursprung allen Lebens liegt in organischen Molekülen. Doch wie sind diese aus anorganischen Stoffen entstanden? Der LMU-Chemiker Oliver Trapp ber...
14.10.2020
Der moderne Mensch kam auf Umwegen nach Europa
Klimatische Bedingungen leiteten die geographische Ausbreitung von Homo sapiens in der Levante vor 43.000 Jahren.
12.10.2020
Reiter wetteiferten vor 3000 Jahren um die ältesten Lederbälle Eurasiens
Wissenschaftler haben in Gräbern von Reitern in Nordwest-China die ältesten Bälle Eurasiens untersucht. Gemäss dem internationalen Forscherteam so...
08.10.2020
Forscher rekonstruieren Käfer aus der Kreidezeit
Ein internationales Forscherteam hat vier neu gefundene Exemplare der fossilen Käfer Mysteriomorphidae mithilfe der Computertomographie untersucht un...
01.10.2020
Jagdverhalten säbelzahntragender Raubtiere erforscht
Ein internationales Team von Forschenden aus dem Vereinigten Königreich und Spanien sowie unter Beteiligung vom Museum für Naturkunde in Berlin, unt...
25.09.2020
Vor 120.000 Jahren: Älteste sicher datierte Nachweise von Menschen auf der arabischen Halbinsel
Unter Verwendung hochauflösender paläoökologischer Informationen, die aus versteinerten Fußabdrücken gewonnen wurden, präsentiert eine neue, in ...
25.09.2020
Neandertaler haben männliches Geschlechtschromosom vom modernen Menschen übernommen
Ein internationales Forschungsteam unter der Leitung von Martin Petr und Janet Kelso vom Max-Planck-Institut für evolutionäre Anthropologie in Leipz...
21.09.2020
Versteinerte Bäume im Thüringer Wald: Forscherteam entschlüsselt fossile Mikrowelten
Paläontologen des Museums für Naturkunde Chemnitz und der TU Bergakademie Freiberg führen aktuell in Manebach bei Ilmenau wissenschaftliche Grabung...
21.09.2020
Auch Schimpansen leiden ein Leben lang, wenn sie im Kindesalter die Mutter verlieren
Der Tod eines Elternteils ist für ein Kind traumatisch und Waisenkinder leiden häufig für den Rest ihres Lebens unter diesem Verlust – ein verzö...
21.09.2020
Älteste Spermien der Welt
In einem Bernstein entdeckte ein internationales Team von Paläontologen im Inneren eines weiblichen Muschelkrebses 100 Millionen Jahre alte Riesenspe...
17.09.2020
Schimpansenverhalten und -kultur sind in variabler Umwelt am vielfältigsten
Ein internationales Forschungsteam unter der Leitung des Max-Planck-Instituts für evolutionäre Anthropologie und dem Deutschen Zentrum für integrat...
15.09.2020
Weinpresse aus der Eisenzeit gibt Aufschluss über Bautechnik der Phönizier
Forschungsteam der Universität Tübingen entdeckt seltenen Nachweis der frühen Weinherstellung an der Ausgrabungsstätte Tell el-Burak im Libanon.
09.09.2020
Die älteste Neandertaler-DNA Mittelosteuropas
Ein internationales Team berichtet in einer neuen Studie über das älteste mitochondriale Genom eines Neandertalers aus Mittelosteuropa. Das aus eine...
09.09.2020
Das letzte Zucken der Eiszeit
Ein internationales Team von Forschenden blickt präzise wie nie in das Ende der letzten Eiszeit. Wann und wo genau die Jüngere Dryaszeit begann und ...
03.09.2020
Milchverträglichkeit hat sich in wenigen Tausend Jahren in Mitteleuropa verbreitet
Paläogenetiker der Johannes Gutenberg-Universität Mainz finden nur in wenigen Knochen vom bronzezeitlichen Schlachfeld an der Tollense Hinweise auf ...
03.09.2020
Himmelsscheibe von Nebra wird neu datiert
Bisher galt die Himmelsscheibe von Nebra als frühbronzezeitlich und damit als älteste Himmelsdarstellung der Welt. Archäologen der Goethe-Universit...