Johan Christian Jakob Kemper (auch: Moshe Ben Aharon von Krakau; * 1670; † 1716) war ein polnischer Jude, der vom Judentum zum lutherischen Christentum konvertierte.

Er war von 1701 bis 1716 Dozent für Hebräisch an der Universität Uppsala.[1] Er war vermutlich der Lehrer von Emanuel Swedenborg.[2]

Während seines Aufenthaltes in Uppsala schrieb er ein dreibändiges Werk über den Zohar mit dem Titel Matteh Mosche (Der Stab Moses). Darin versuchte er zu beweisen, dass der Zohar die christliche Lehre von der Dreieinigkeit enthielt.[3] Diese Überzeugung führte ihn zu einer wörtlichen Übersetzung des Evangeliums nach Matthäus ins Hebräische, mit einem kabbalistischen Kommentar.

Werke

  • Hebräische Übersetzung des Matthäus-Evangeliums, 1703
  • Meirat Enayim, 1703[4]
  • Matteh Moshe, 1711

Einzelnachweise

  1. 25 July 1696: Messianic Kabbalist Moses ben Aaron ha-Kohen of Cracow becomes Johannes Christianus Jacobi Kemper. In: On This Day In Messianic Jewish History. 25. Juli 2016. Auf JewinthePew.org (englisch), abgerufen am 4. Dezember 2020.
  2. Eberhard Zwink: War Emanuel Swedenborg ein christlicherTheologe? Württembergische Landesbibliothek Stuttgart, 2007. Auf WLB-Stuttgart.de (PDF; 696 kB), abgerufen am 4. Dezember 2020.
  3. Pawel Maciejko: Mosheh ben Aharon ha-Kohen of Kraków. In: YIVO Encyclopedia of Jews in Eastern Europe. 3. September 2010. Auf YIVOEncyclopedia.org (englisch), abgerufen am 4. Dezember 2020.
  4. Josef Eskhult: Andreas Norrelius’ Latin Translation of Johan Kemper’s Hebrew Commentary on Matthew. Edited with introduction and philological commentary. Dissertation, Universität Uppsala, Uppsala University Library, Uppsala/Schweden 2007, ISBN 978-91-554-7050-0, S. 73 f. Auf uu.Diva-Portal.org (PDF; 41 MB, englisch), abgerufen am 4. Dezember 2020.