Jean-Pierre Olivier (* 1939; † 6. Januar 2020 in Brüssel[1]) war ein belgischer Altphilologe und Mykenologe.

Olivier war Directeur de recherches des belgischen Fonds National de la Recherche Scientifique und nach seiner Emeritierung Directeur honoraire de recherches.

Er war kurze Zeit mit Christiane Sourvinou verheiratet.

Er arbeitete zu den kretischen Hieroglyphen, zur Linear A- und zur Linear B-Schrift und den übrigen ägäischen Schriftsystemen. In enger Zusammenarbeit mit Emmett Leslie Bennett, John Chadwick, Louis Godart und John T. Killen war er an der Erstellung der Inschriftencorpora zur Linear A-Schrift und zu den Linear B-Inschriften aus Knossos und Pylos beteiligt.

Schriften (Auswahl)

Monographie

  • Les scribes de Cnossos. Essai de classement des archives d’un palais mycénien (= Incunabala Graeca 17). Rom 1967. – Rez. von Maurice Leroy, in: L’Antiquité Classique 39, 1970, S. 263–264 (Digitalisat).

Sammlung der Dokumente in kretischen Hieroglyphen

  • mit Louis Godart: Corpus Hieroglyphicarum Inscriptionum Cretae (= Études Crétoises 31). De Boccard, Paris 1996, ISBN 2-86958-082-7(Digitalisat).

Sammlung der Dokumente in Linear A

  • mit Louis Godart: Recueil des inscriptions en linéaire A. P. Geuthner, Paris 1976 (Études Crétoises, 21, tome 1: Tablettes éditées avant 1970).
  • mit Louis Godart: Recueil des inscriptions en linéaire A. P. Geuthner, Paris 1976 (Études Crétoises, 21, tome 3: Tablettes, nodules et rondelles édités en 1975 et 1976).
  • mit Louis Godart: Recueil des inscriptions en linéaire A. P. Geuthner, Paris 1978 (Études Crétoises, 21, tome 2: Nodules, scellés et rondelles édités avant 1970).
  • mit Louis Godart: Recueil des inscriptions en linéaire A. P. Geuthner, Paris 1982 (Études Crétoises, 21, tome 4: Autres documents).
  • mit Louis Godart: Recueil des inscriptions en linéaire A. P. Geuthner, Paris 1985 (Études Crétoises, 21, tome 5: Addenda, corrigenda, concordances, index et planches des signes).

Sammlung der Dokumente in Linear B

  • mit John Chadwick, Louis Godart, John T. Killen, Anna Sacconi, Jannis Athanasiu Sakellarakis (Hrsg.): Corpus of Mycenaean Inscriptions from Knossos. 4 Bände, Cambridge University Press, Cambridge 1987–1999, Auszüge Bd. 1 online, Auszüge Bd. 2 online, Bibliographischer Nachweis Bd. 3, Auszüge Bd. 4 online.
  • mit John T. Killen: The Knossos Tablets: A Transliteration. Ediciones Universidad de Salamanca, Salamanca, 5. Auflage 1989 (Minos, 11).
    • mit John Chadwick, John T. Killen: The Knossos Tablets: A Transliteration. Cambridge UP, Cambridge, 4. Auflage 1971.
  • mit Emmett Leslie Bennett: The Pylos Tablets Transcribed. Vol. 1: Text and notes; vol. 2: Hands, concordances, indices. Ed. dell’Ateneo, Roma vol. 1: 1973, vol. 2: 1976.
  • mit Louis Godart, C. Seydel und Christiane Sourvinou: Index généraux du linéaire B. Rom 1973 (Incunabula Graeca, LII).

Herausgeberschaft

  • mit Thomas G. Palaima (Hrsg.): Texts, Tablets and Scribes. Studies in Mycenaean epigraphy and economy offered to Emmett L. Bennett, Jr. Ediciones Universidad de Salamanca, Salamanca 1988 (Suplementos a Minos, 10). – (Festschrift, enthält einen Lebenslauf).
  • mit John Tyrell Killen, José L. Melena (Hrsg.): Studies in Mycenaean and classical Greek presented to John Chadwick. Ediciones Universidad de Salamanca, Salamanca 1987 (Minos, 20-22).

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Communiqué de l’École française d’Athènes - Jean-Pierre Olivier. In: efa.gr. 6. Januar 2020, abgerufen am 2. August 2021.

Die News der letzten Tage

17.06.2022
Archäologie | Kultur
Neue Zeugnisse aus der Tempelstadt Heliopolis
Ein ägyptisch-deutsches Grabungsteam hat bei gerade abgeschlossenen Ausgrabungen im Nordosten Kairos bedeutende Zeugnisse aus der Geschichte der Tempelstadt Heliopolis gefunden.
14.06.2022
Wanderungen | Archäologie | Kultur
Die Römer brachten das Maultier mit
Erst die Römer brachten auch Maultiere im ersten Jahrhundert über die Alpen nach Norden, davor wurden in Mitteleuropa ausschließlich Pferde als Reittiere genutzt.
10.06.2022
Nach_der_Eiszeit | Ernährung
Hirse in der Bronzezeit: Ein Superfood erobert die Welt
Bereits vor 3500 Jahren lebten die Menschen in einer globalisierten Welt.
09.06.2022
Genetik | Wanderungen | Homo sapiens
Das prähistorische Wallacea – ein genetischer Schmelztiegel menschlicher Abstammungslinien
Die Inseln Wallaceas im heutigen Ostindonesien wurden bereits vor langer Zeit von modernen Menschen besiedelt.
18.05.2022
Sprache | Primaten
Tierisch flexibel: Wie Orang-Utan-Mütter mit ihrem Nachwuchs kommunizieren
Ein Forschungsteam hat Mutter-Kind-Interaktionen bei Orang-Utans untersucht.
17.05.2022
Paläoökologie | Nach_der_Eiszeit | Ernährung
Zündeln vor 9.500 Jahren
Schon vor 9500 Jahren setzten die Menschen in Europa Brandrodung ein, um Land für sich nutzbar zu machen.
17.05.2022
Nach_der_Eiszeit | Archäologie | Kunst
Spektakuläre Deckengemälde im Tempel von Esna entdeckt
Deutsche und ägyptische Forscher haben im Tempel von Esna in Oberägypten eine Serie farbenprächtiger Deckenbilder freigelegt.