High Backbone


High Backbone (eigentlich: Canku Wakatuya, * um 1820; † 1870) war ein Minneconjou-Lakota.

High Backbone und Crazy Horse

High Backbone (Canku Wakatuya) oder Hump wurde als Kriegsführer und Mentor des jungen Crazy Horse bekannt. Die Altersangaben differieren je nach Quelle. He Dog[1] äußerte gegenüber Eleanor Hinman, dass Hump ungefähr im gleichen Alter wie Crazy Horse war. Charles Eastman wiederum beschrieb Hump als bedeutend älter, vielleicht fünf bis zehn Jahre. Die Unklarheit mag daher rühren, dass Crazy Horses Vater Worm früher auch als Tashunka Witko, also Crazy Horse, bekannt und zudem Hump als kola (≈ Freund oder „Blutsbruder“) eng verbunden war.

Red Clouds Krieg 1866–1868

Hump / High Backbone war im Rahmen des so genannten Red-Cloud-Kriegs der strategische Anführer in der Fetterman-Schlacht am 21. Dezember 1866. Möglicherweise wurde er zu dieser Zeit auch zum wicasa itančaŋ und blotahunka der Minikowozu in Personalunion ernannt. Die älteren zivilen Führer der Lakota wurde zur Zeit der Auseinandersetzungen um den Bozeman Trail vielfach von den jungen Kriegern zur Seite gedrängt und durch entschlossene und erfolgreiche Kriegsführer ersetzt. Bei den Oglala positionierte sich Red Cloud in einem entsprechenden Prozess ebenfalls in eine Führungsrolle. Zusammen mit Crazy Horse führte er die vereinigten Lakotakrieger auch in die „Wagon Box“-Schlacht. Diese Schlacht war militärisch jedoch ein Fehlschlag. Die Lakota kämpften noch nicht als organisierte Einheit, sondern eher als Summe einzeln agierender Krieger. Dies und ihre waffentechnische Unterlegenheit führten dazu, dass die US-Soldaten standhalten konnten. Trotz hoher Verluste auf der Seite der Lakota betrachteten weder sie noch die US-Militärs die Schlacht als Sieg für ihre jeweilige Seite.

Auch nach Abschluss des Laramie-Friedensvertrags 1868 hatte Hump die Position eines angesehenen Kriegsführers (blotahunka / „Kriegshäuptling“) weiter inne. Hump / High Backbone wurde während eines Überfalls auf die Shoshone im Herbst / Winter 1870 vor den Augen Crazy Horses getötet.

Familienverhältnisse

Vater: Black Buffalo (1760–1820), unklar Mutter: Good Voice Woman Geschwister: Rattling Blanket Woman (Halbschwester, heiratete Crazy Horses Vater Worm) Verheiratet mit: Verheiratet mit mehreren Cheyenne Frauen (?) und einer Crowfrau. Kinder: Hump II (? – nach 1900), unsicher und weitere Kinder

Anmerkungen

  1. Paul D. Riley: Oglala Sources on the Life of Crazy Horse. Interviews given to Eleanor H. Hinman. In: R. Eli Paul: The Nebraska Indian Wars reader, 1865–1877. University of Nebraska Press 1998, S. 180ff., hier: S. 185.

Literatur

  • Kingsley M. Bray: Crazy Horse - A Lakota Life. University of Oklahoma Press 2006, ISBN 0-8061-3785-1.
  • Mari Sandoz: Crazy Horse, the Strange Man of the Oglalas, a biography. University of Nebraska Press 1942, ISBN 0803292112.
  • Charles Eastman: Indian Heroes and Great Chieftains. Little, Brown, 1918 (online).
  • Gregor Lutz: Das Who-is-Who der Teton Sioux. BoD, Norderstedt 2009, ISBN 978-3839118443.
  • Gregor Lutz, Tatanka Oyate: Die Lakota - Amerikas vergessene Kinder. BoD, Norderstedt 2009, ISBN 978-3837098884.

Weblinks


Diese Artikel könnten dir auch gefallen