Hellen ({{Modul:Vorlage:lang}} Modul:ISO15924:97: attempt to index field 'wikibase' (a nil value)) gilt in der griechischen Mythologie als der Stammvater der Hellenen.

Hellens Eltern sind Deukalion und Pyrrha, die die große Sintflut überlebten. Seine Geschwister sind Amphiktyon und Protogeneia. Die Ehegattin von Hellen ist die Nymphe Orseis. Mit ihr wurde Hellen der Vater von Aiolos (Stammvater der Aioler), Doros (Stammvater der Dorer) und Xuthos (Urahn der Ionier).

Hellen soll bei Meliteia[1] nördlich von Lamia in der Phthiotis begraben worden sein.

Literatur

  • Paul Weizsäcker: Hellen. In: Wilhelm Heinrich Roscher (Hrsg.): Ausführliches Lexikon der griechischen und römischen Mythologie. Band 1,2, Leipzig 1890, Sp. 2029 f. (Digitalisat).

Einzelnachweise

  1. Siehe zur Ortslage: Meliteia. In: pleiades.stoa.org. Abgerufen am 17. November 2013.