Harry Aharon Goodman (* 1898; † 1961) (hebräisch הארי גודמן) war ein orthodoxer chassidischer Politiker.

Die erste Aguda-Konferenz fand statt in London im März 1921, als Harry Goodman zum britischen Sekretär der World Agudath Israel gewählt wurde und so als politischer Arm der religiösen Bewegung tätig war. Er spielte eine Schlüsselrolle in der Agudath Israel Organization im Zweiten Weltkrieg.[1][2][3] Er war der Herausgeber des Jewish Weekly.[4]

Einzelnachweise

  1. Pamela Shatzkes: Holocaust and Rescue. Impotent or indifferent? Anglo-Jewry, 1938–1945. Palgrave, Basingstoke u. a. 2002, ISBN 0-333-96039-4, S. 13–14.
  2. Tzvi M. Rabinowicz (Hrsg.): The Encyclopedia of Hasidism. Aronson, Northvale NJ u. a. 1996, ISBN 1-568-21123-6, S. 14.
  3. Evelyn Adunka: Die vierte Gemeinde. Die Geschichte der Wiener Juden von 1945 bis heute (= Geschichte der Juden in Wien. Bd. 6). Philo, Berlin u. a. 2000, ISBN 3-8257-0163-8, S. 223.
  4. Chanan Tomlin: Protest and Prayer. Rabbi Dr Solomon Schonfeld and Orthodox Jewish Responses in Britain to the Nazi Persecution of Europe's Jews 1942–1945. Lang, Oxford u. a. 2006, ISBN 3-03910-932-4, S. 64.