Hansjürgen Müller-Beck


Hansjürgen Müller-Beck (* 13. August 1927 in Apolda) ist ein deutscher Prähistoriker.

Leben

Hansjürgen Müller-Beck besuchte die Schule in Berlin und musste sein Abitur am dortigen Mommsen-Gymnasium im April 1944 abbrechen, um bis Mai 1945 Wehrdienst zu leisten. Nach dem Krieg setzte er die Schule in Gießen fort. Er studierte in Heidelberg, Bern, Freiburg im Üechtland (Schweiz) und Tübingen, wo er 1955 promovierte. Nach seiner Habilitation 1965 in Freiburg im Breisgau war er zunächst Gastdozent an der Universität von Wisconsin und anschließend Dozent in Freiburg. Von 1969 bis zu seiner Emeritierung 1995 war Müller-Beck Professor für Urgeschichte und jägerische Archäologie (später Ur- und Frühgeschichte) an der Eberhard-Karls-Universität Tübingen. Zudem war er Direktor des Instituts für Urgeschichte des urgeschichtlichen Museums Blaubeuren. Von Januar 1970 bis Oktober 1974 war Müller-Beck Vorstandsvorsitzender der Deutschen Gesellschaft für Ur- und Frühgeschichte (DGUF) e.V.

Müller-Beck gilt als einer der bedeutendsten prähistorischen Archäologen und hat einen exzellenten Ruf bei seinen weltweiten Fachkollegen. Er hat an diversen Ausgrabungen vor allem im eurasischen Raum teilgenommen. Sein Forschungsschwerpunkt liegt auf dem Mittelpaläolithikum sowie ethnoarchäologischen Studien bei den Inuit. Seine jüngsten Arbeiten befassen sich mit Kuba.

Werke

  • Das obere Altpaläolithikum in Süddeutschland. T. 1. Text, Habelt in Kommission, Bonn 1957
  • Urgeschichte der Menschheit (mit Rudolf Grahmann), Kohlhammer, Stuttgart 1967.
  • zusammen mit Joachim Hahn und Wolfgang Taute: Eiszeithöhlen im Lonetal. Archäologie einer Landschaft auf der Schwäbischen Alb. Führer zu vor- und frühgeschichtlichen Denkmälern in Württemberg und Hohenzollern. Verlag Müller und Gräff, Kommissionsverlag, Stuttgart 1973.
  • Die Steinzeit. Der Weg der Menschen in die Geschichte, C.H. Beck, München 1998 (C.H.Beck Wissen 91) ISBN 3-406477194.
  • Die Eiszeiten. Naturgeschichte und Menschheitsgeschichte, C.H. Beck, München 2005 (C.H.Beck Wissen) ISBN 3-406508634.
  • Spuren der Jagd - Die Jagd nach Spuren. Festschrift zu Ehren von Hansjürgen Müller-Beck, 1996 ISBN 3-98048341X.

Weblinks


Diese Artikel könnten dir auch gefallen



Die letzten News


Knochen des Tages

Elemente:

,