Grotte de la Salpêtrière
Ort des Solutréen – Salpêtrière ist 14

Die Grotte de la Salpêtrière ist eine Höhle nordwestlich von Remoulins im Département Gard in Frankreich. Sie befindet sich 200 Meter unterhalb des römischen Aquädukts Pont du Gard, am rechten Ufer der Gardon, etwa 50 Meter östlich der Gemeindegrenze zu Vers-Pont-du-Gard.

Die Grotte de la Salpêtrière wurde vom Mittelpaläolithikum (Moustérien, Gravettien, Solutréen und Magdalénien) bis zum Neolithikum und Chalkolithikum benutzt. Sie weist neben der Baume d’Oullins die wichtigste Stratigraphie des oberen Paläolithikums des Rhonetals auf.

Die seit 1872 erfolgten zahlreichen Ausgrabungen haben die Höhle erschöpfend erfasst.

Die nicht für Besucher geöffnete Höhle ist seit 1912 als Monument historique klassifiziert.

Literatur

  • M. Escalon de Fonton: Un nouveau faciès du Paléolithique supérieur dans la grotte de la Salpêtrière (Remoulins, Gard), in: Miscelánea en homenaje al abate Henri Breuil (1877–1961), Ripoll Perelló, E., Ed., Diputación provincial de Barcelona, Instituto de Prehistoria Y Arqueología 1964, t. I, S. 405–421.
  • Discussion: À propos du Galet peint de la grotte de Salpétrière du Pont du Gard In: Bulletin de la Société préhistorique française 1923 S. 317–319

Koordinaten: 43° 56′ 38,4″ N, 4° 32′ 17,5″ O