Schauschgamuwa / CC BY-SA 4.0

Glockentöpfe (auch Schrägrandschalen von englisch Bevel-rimmed Bowls) sind ein typisches Fundgut der späten Uruk-Zeit und der Dschemdet-Nasr-Zeit in Mesopotamien. Es handelt sich um ein Massenprodukt dieser Perioden. Die Schalen bestehen aus grobem Ton, der mit Stroh gemischt und in Formen gepresst wurde. Die Schalen wirken relativ grob, vor allem die Innenseiten zeigen oftmals noch die Fingerabdrücke der Handwerker. Ihr Verbreitungsgebiet reicht von Syrien bis nach Tepe Yahya im heutigen Iran. Eine besonders hohe Fundkonzentration findet sich im Süden von Mesopotamien. Diese einfache Keramik geht mit dem Beginn der Staatlichkeit in den betreffenden Gebieten einher. Es wird vermutet, dass in diesen Schalen genormte Rationen von Getreide an Arbeiter vergeben wurden.

Literatur


Diese Artikel könnten dir auch gefallen


Die News der letzten 14 Tage 0 Meldungen

Knochen des Tages
AL 333-97
AL 333-97

Australopithecus afarensis

Elemente: L. MAN with roots

Hadar , Äthiopien