Gerhard Kleiner


Gerhard Kleiner (* 7. Februar 1908 in Seelow; † 26. April 1978) war ein deutscher Klassischer Archäologe.

Gerhard Kleiner studierte in Berlin und schloss sein Studium bei Ernst Buschor ab. Seit 1927 war er Mitglied des Corps Suevia Tübingen. 1934 wurde er mit einer Studie zu den Tanagrafiguren promoviert. Als Assistent war er von 1934 bis 1935 in Königsberg bei Guido Kaschnitz von Weinberg tätig. 1935/36 erhielt er das Reisestipendium des Deutschen Archäologischen Instituts. Von 1937 bis 1940 war Kleiner Kustos am Pergamonmuseum. 1944 erfolgte seine Habilitation an der Berliner Universität bei Gerhart Rodenwaldt. 1946 wurde er Professor mit Lehrauftrag an der Universität Berlin, 1948 erfolgte seine Umhabilitation an die Universität Hamburg. In München war er nach dem Krieg für die Betreuung der antiken Münzen in der Staatlichen Münzsammlung zuständig. In Hamburg wurde er zum Professor ernannt und lehrte dort von 1950 bis 1952. Anschließend war er am Wiederaufbau des Deutschen Archäologischen Instituts in Istanbul beteiligt und wurde 1954 zu dessen Zweiten Direktor gewählt. Vom Sommersemester 1956 lehrte er bis zu seiner Emeritierung 1973 an der Universität Frankfurt. Ab 1959 übernahm er die Grabungsleitung in Milet.

Zu Kleiners Arbeitsschwerpunkten gehörten der Hellenismus und die Ausgrabungen von Milet.

Schriften (Auswahl)

  • Tanagrafiguren. Untersuchungen zur hellenistischen Kunst und Geschichte. de Gruyter, Berlin 1942. Neu herausgegeben von Klaus Parlasca, Berlin 1984, ISBN 3-11-008982-3.
  • Die Begegnungen Michelangelos mit der Antike. Berlin 1950.
  • Diadochen-Gräber. Wiesbaden 1963.
  • zusammen mit Konrad Helbig: Minoische Kunst. Frankfurt am Main 1964.
  • Alt-Milet. Wiesbaden 1966.

Literatur

  • Harald Keller, Jürgen Kleine (Hrsg.): Festschrift für Gerhard Kleiner zu seinem 65. Geburtstag am 7. Februar 1973. Wasmuth, Tübingen 1976, ISBN 3-8030-1024-1 (S. 9 Schriftenverzeichnis).
  • Peter Hommel: Lebensabriß zum 70. Geburtstag. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung vom 7. Februar 1978.
  • Volkmar von Graeve: Gerhard Kleiner 1908–1978. In: Archäologenbildnisse. Porträts und Kurzbiographien von Klassischen Archäologen deutscher Sprache. Zabern, Mainz 1988, ISBN 3-8053-0971-6, S. 305–306.

Weblinks


Diese Artikel könnten dir auch gefallen



Die letzten News


Knochen des Tages

Elemente:

,