Das Georg-von-Cölln-Haus gegenüber dem Haupteingang der Marktkirche, hier 2013 während einer Ausstellung zu Ernst Barlach

Das Haus Georg von Cölln[1] oder Georg-von-Cölln-Haus[2] in Hannover ist ein denkmalgeschützter[3] Gebäudekomplex aus einem ehemaligen Bürogebäude mit rückwärtigem Lager einer Anfang des 19. Jahrhunderts gegründeten Eisenwarenhandlung. Das nach dem Unternehmer Georg von Cölln benannte Bauwerk[4] unter der Adresse Am Markte 8 im Stadtteil Hannover-Mitte[1] wurde zeitweilig als „forum am markt“ durch das Niedersächsische Landesmuseum Hannover genutzt[4] und diente zwischen September 2014 und Oktober 2017 als provisorisches Parlamentsgebäude des Niedersächsischen Landtags. Es soll auch weiterhin für Konferenzen und Sitzungen genutzt werden.[2][5][6]

Literatur

Gruppenbild vor dem Sachsenross im Gebäude nach der Führung für den Verein Forum 2014 e.V. aus Laatzen durch die Abgeordnete Silke Lesemann
  • Georg von Cölln: Die von Cölln, o. J. [1906]
  • Albert Lefèvre: Der Beitrag der hannoverschen Industrie zum technischen Fortschritt. In: Hannoversche Geschichtsblätter, Neue Folge 24 (1970), S. 237
  • Ludwig Hoerner: Agenten, Bader und Copisten. Hannoversches Gewerbe-ABC 1800–1900. Hrsg.: Hannoversche Volksbank, Reichold, Hannover 1995, ISBN 3-930459-09-4, S. 115
  • Christian-Alexander Wäldner: Zwangsarbeit der Firma Georg von Cölln, Hannover, Am Markte 8–10, nebst der Aussenstellen in Hannover und Wunstorf, im Auftrag des Präsidenten des Niedersächsischen Landtages in Kooperation mit der Gedenkstätte Ahlem der Region Hannover, Hannover, 2014

Weblinks

Commons: Georg von Cölln-Haus (Hannover) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 Helmut Knocke, Hugo Thielen: Am Markte 8, in dies.: Hannover. Kunst- und Kultur-Lexikon, Handbuch und Stadtführer, Neuausgabe, 4., aktualisierte und erweiterte Auflage, Springe: zu Klampen, S. 84
  2. 2,0 2,1 Dirk Altwig: Zweites Parlament im Landtag? Busemann will provisorischen Saal erhalten / Landeskirche prüft den Raum für Synode. In: Neue Presse vom 14. Januar 2016, S. 13
  3. Gerd Weiß, Marianne Zehnpfennig: Bürgerhäuser am Marktplatz. In: Denkmaltopographie Bundesrepublik Deutschland, Baudenkmale in Niedersachsen, Stadt Hannover, Teil 1, Bd. 10.1, hrsg. von Hans-Herbert Möller, Niedersächsisches Landesverwaltungsamt - Veröffentlichungen des Instituts für Denkmalpflege, Friedr. Vieweg & Sohn, Braunschweig/Wiesbaden 1983, ISBN 3-528-06203-7, S. 56f..; sowie Mitte im Addendum zu Bd. 10.2: Verzeichnis der Baudenkmale gem. § 4 (NDSchG) (ausgenommen Baudenkmale der archäologischen Denkmalpflege) / Stand: 1. Juli 1985 / Stadt Hannover, S. 3ff.
  4. 4,0 4,1 Waldemar R. Röhrbein: Cölln, Georg von C. Eisenwarenhandlung. In: Klaus Mlynek, Waldemar R. Röhrbein (Hrsg.) u. a.: Stadtlexikon Hannover. Von den Anfängen bis in die Gegenwart. Schlütersche, Hannover 2009, ISBN 978-3-89993-662-9, S. 115f.
  5. Hannoversche Allgemeine Zeitung, Hannover, Niedersachsen, Germany: Der renovierte Landtag in Hannover ist eröffnet. 27. Oktober 2017, abgerufen am 27. Oktober 2017.
  6. Nordwest-Zeitung: Parlament: Landtag zieht in edles Provisorium. In: NWZonline. (nwzonline.de [abgerufen am 27. Oktober 2017]).

Koordinaten: 52° 22′ 17,7″ N, 9° 44′ 4,1″ O