Das Ganglion mesentericum inferius (bei Tieren als Ganglion mesentericum caudale bezeichnet) ist ein sympathisches Ganglion (Nervenzellknoten) in der unteren (bei Tieren: hinteren) Bauchhöhle. Es liegt am Abgang der gleichnamigen Arterie aus der Aorta und stellt ein prävertebrales Ganglion (Ganglion prevertebrale) dar.

Die Zellkörper der sympathischen Neurone liegen im Lendenbereich des Rückenmarks, ihre Neuriten (Nervenfortsätze) durchlaufen den Grenzstrang und werden erst im Ganglion mesentericum inferius auf die nunmehr postsynaptischen, sekundären Neurone umgeschaltet. Diese Zweitneurone bilden um die Arterie ein Geflecht, den Plexus mesentericus inferior (Tiere: Plexus mesentericus caudalis).

Von diesem Geflecht ziehen die vegetativen Nervenfasern mit den Blutgefäßen zu den distalen Darmabschnitten, wo sie das enterische Nervensystem beeinflussen. Aus dem Ganglion mesentericum inferius entspringt entweder direkt oder über eine netzartige Formation (Plexus hypogastricus superior) der oft paarig vorhandene Nervus hypogastricus, der an der sympathischen Steuerung vieler Beckenorgane beteiligt ist.

Siehe auch

Peristaltik - Ganglion celiacum - Ganglion mesentericum superius

Literatur

  • Franz-Viktor Salomon: Nervensystem, Systema nervosum. In: Salomon et al. (Hrsg.): Anatomie für die Tiermedizin. Enke Stuttgart, 2. erw. Aufl. 2008, ISBN 978-3-8304-1075-1, S. 464-577.

Diese Artikel könnten dir auch gefallen


Die News der letzten 14 Tage 1 Meldungen

Knochen des Tages
OMO 18.1-73-666
OMO 18.1-73-666

Theropithecus

Elemente: R. LM3

Omo , Äthiopien