Friedrich Matz der Ältere


Friedrich Matz der Ältere.jpg

Friedrich Matz (* 13. Oktober 1843 in Lübeck; † 30. Dezember 1874 in Berlin) war ein deutscher klassischer Archäologe.

Leben

Grab auf dem Alten St.-Matthäus-Kirchhof in Berlin-Schöneberg

Nach dem Besuch des Katharineums in seiner Heimatstadt Lübeck studierte Matz ab 1863 klassische Archäologie und Philologie an der Universität Bonn, vor allem bei Otto Jahn. In einer 1867 erschienenen Arbeit, mit der er in Bonn promoviert wurde, beschäftigte er sich mit den Bildbeschreibungen des antiken Autors Philostrat. Bei einem Studienaufenthalt in Italien und Griechenland von 1867 bis 1870 wandte sich Matz vor allem den antiken Sarkophagen zu, deren systematische Bearbeitung ihm das Deutsche Archäologische Institut 1870 übertrug. Nach der Habilitation in Göttingen 1870 wurde Matz 1873 außerordentlicher Professor in Halle. Bereits im folgenden Frühjahr 1874 wechselte er als Lehrstuhlinhaber an die Universität Berlin, wo er allerdings bis zu seinem frühen Tod nur ein Dreivierteljahr wirken konnte.

Neben den Sarkophagen beschäftigte sich Matz auch mit antiken Kunstwerken in modernen Sammlungen, insbesondere in Großbritannien.

Hinweis: Matz hat nie den Namenszusatz „der Ältere“ geführt. Er dient hier zur Unterscheidung vom gleichnamigen jüngeren Archäologen.

Literatur

  • Gustav Leithäuser: Friedrich Matz. In: Allgemeine Deutsche Biographie (ADB). Band 20, Duncker & Humblot, Leipzig 1884, S. 682 f.

Weblinks

 <Lang> Commons: Friedrich Matz der Ältere – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Diese Artikel könnten dir auch gefallen


Die News der letzten 14 Tage 0 Meldungen

Knochen des Tages
L 161-25b
L 161-25b

Theropithecus brumpti

Elemente: R. MAX (C)

Omo , Äthiopien