Franz Fischer (Archäologe)


Franz Fischer (* 7. Januar 1925 in Pforzheim) ist ein deutscher Archäologe.

Fischer promovierte 1952 bei Wolfgang Kimmig über „Spätkeltische Funde aus dem Badischen Oberland“. Während der 1950er Jahre war er an den Grabungen von Kurt Bittel in Hattuscha (Hethiter, Türkei) beteiligt. Er heiratete 1957 in Istanbul seine Studienkollegin Eva-Maria Bossert, die Tochter des deutschen Archäologen Helmuth Theodor Bossert. Ihre beiden Kinder wurden 1958 und 1965 geboren. Fischer habilitierte sich 1962 mit einer Arbeit über die Keramikfunde aus der hethitischen Hauptstadt Hattuscha. Fischer war Professor für Vor- und Frühgeschichte an der Universität Tübingen und bis zu seiner Emeritierung Direktor des damaligen Instituts für Vor- und Frühgeschichte (heutiger Name: Institut für Ur- und Frühgeschichte und Archäologie des Mittelalters).

Fischers Forschungsschwerpunkte liegen im Bereich der vorrömischen Eisenzeit des südlichen Mitteleuropa, wobei sein methodischer Ansatz in der Kombination der archäologischen Quellen mit der schriftlichen Überlieferung besteht. So trat er des Öfteren mit Arbeiten zu Caesars Gallischem Krieg oder zum Alpenfeldzug 15 v. Chr. hervor. Eigene Grabungsprojekte führte er unter anderem in dem spätkeltischen Oppidum Altenburg-Rheinau am Hochrhein durch.

Schriften (Auswahl)

  • Die frühbronzezeitliche Ansiedlung in der Bleiche bei Arbon TG. Schr. Ur- u. Frühgesch. Schweiz 17 (Basel 1971).
  • Frühkeltische Fürstengräber in Mitteleuropa. Antike Welt Sondernummer (Feldmeilen 1982)
  • Zürn, Hartwig / Fischer, Franz: Die keltische Viereckschanze von Tomerdingen. Materialh. Vor- u. Frühgesch. Bad.-Württ. 14 (Stuttgart 1991)
  • Der spätlatènezeitliche Depot-Fund von Kappel (Kr. Saulgau). Urk. Vor- u. Frühgesch. Südwürtt.-Hohenz. 1 (Stuttgart 1959)
  • Der Heidengraben bei Grabenstetten. Ein keltisches Oppidum auf der schwäbischen Alb bei Urach. Führer arch. Denkm. Bad.-Württ. 2 (Stuttgart 1979)
  • Der Handel der Mittel- und Spät-Latènezeit in Mitteleuropa aufgrund archäologischer Zeugnisse. In: K. Düwel/ H. Jankuhn/ H. Siems/ D. Timpe (Hrsg.), Untersuchungen zu Handel und Verkehr der vor- und frühgeschichtlichen Zeit in Mittel- und Nordeuropa I. Methodische Grundlagen und Darstellungen zum Handel in vorgeschichtlicher Zeit und in der Antike. Abh. Akad. Wiss. Göttingen, Phil.-Hist. Kl.3 (Göttingen 1985)

Literatur

  • Opuscula. Festschrift Franz Fischer. Tübinger Beiträge zur Vor- und Frühgeschichte 2 (Tübingen 1987) – mit Schriftenverzeichnis

Weblinks


Diese Artikel könnten dir auch gefallen


Die News der letzten 14 Tage 2 Meldungen

Knochen des Tages
OH 30
OH 30

Homo

Elemente: TEETH (isolated)

Olduvai , Tansania