Francis John Haverfield FSA FBA (* 8. November 1860 in Shipston; † 1. Oktober 1919 auf dem Headington Hill bei Oxford) war ein britischer Althistoriker und Provinzialrömischer Archäologe.

Nach dem Studium an der Universität Oxford vertiefte Haverfield seine Studien in Berlin, wo er mit Theodor Mommsen in Kontakt kam. Er arbeitete als Tutor an der Universität Oxford (Christ Church), bis er dort 1907 zum Camden Professor of Ancient History ernannt wurde.

Haverfield war der erste Altertumswissenschaftler, der sich mit den römischen Monumenten und Inschriften Großbritanniens wissenschaftlich beschäftigte. Er war der Begründer der Provinzialrömischen Archäologie in Großbritannien und einer der ersten Forscher, die sich systematisch mit der Romanisierung der römischen Provinzen beschäftigten.

Schriften (Auswahl)

  • The Romanization of Roman Britain. Oxford 1905. Zweite Auflage, Oxford 1912 (online). Dritte Auflage, Oxford 1915. Vierte Auflage, Oxford 1923
  • Ancient Town Planning. Oxford 1913 (online).
  • George MacDonald (Hrsg.): The Roman Occupation of Britain. Oxford 1924

Literatur

  • Albert William Van Buren: In memoriam Francis J. Haverfield. In: The Classical Journal, Band 15 (1919), S. 169–172
  • H. H. E. Craster: Francis Haverfield. In: The English Historical Review, Band 35 (1920), S. 63–70
  • Philip Freeman: The best training-ground for archaeologists: Francis Haverfield and the invention of Romano-British archaeology. Oxford 2007. ISBN 9781842172803

Weblinks

 Wikisource: Francis John Haverfield – Quellen und Volltexte

Diese Artikel könnten dir auch gefallen


Die News der letzten 14 Tage 0 Meldungen

Knochen des Tages
OMO 1A-724
OMO 1A-724

Rhinocolobus turkanensis

Elemente: R. LM3

Omo , Äthiopien