Fleurety ist ein Leutnant-General[1][2][3] aus der christlichen Dämonologie, der auf dem ersten Konzil von Braga in die Liste der Hauptdämonen aufgenommen wurde[4]. Möglicherweise besteht ein Zusammenhang zwischen ihm und Flauros[5]; allerdings tritt Flauros in der Form eines Leopards oder unter der Kontrolle eines Exorzisten auch in menschlicher Gestalt auf[6][7], während für Fleurety sein Pferdefuß und sein Profil charakteristisch sind[1]. Er ist zusammen mit Tarchimache einer der Oberoffiziere des Beelzebub[2] beziehungsweise des Luzifer[4]; sowohl Fleurety als auch Tarchimache wohnen in Afrika[2]. Er kontrolliert eine Vielzahl von Geistern, ihm untergeordnet sind Bathsin beziehungsweise Bathim, Pursan und Eligor. Fleurety ist ermächtigt, bei Nacht jede Arbeit zu verrichten und an jedem Ort Hagel zu erzeugen.[3]

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 Kurt Seligman: Magic, Supernaturalism and Religion. Pantheon Books, New York, 1971, S. 203.
  2. 2,0 2,1 2,2 Arthur Edward Waite: The Book of Ceremonial Magic. Including Sorcery and Necromancy. Forgotten Books, 2008, S. 161f.
  3. 3,0 3,1 Arthur Edward Waite: The Book of Ceremonial Magic. Cosimo Books, New York, 2007, S. 187.
  4. 4,0 4,1 Julie Bardin: Saints, Anges et Démons. D’hier et d’aujourd’hui. Éditions Gérard Tisserand, Romagnat 2004. S. 243.
  5. Fleurety (Memento vom 27. Mai 2011 im Internet Archive).
  6. Johann Weyer: Pseudomonarchia Daemonum (Liber officiorum spirituum).
  7. The Lesser Key of Solomon. Goetia. Compiled and Translated By S.L. “MacGregor” Mathers. Editing and Additional Material By Aleister Crowley. 1903.