European Association of Social Anthropologists


Die European Association of Social Anthropologists (EASA) ist eine akademische Gesellschaft zur Förderung der Sozialanthropologie in Europa.

Geschichte

Die EASA wurde am 14. Januar 1989 im italienischen Castelgandolfo von einundzwanzig Gründungsmitgliedern aus dreizehn europäischen Staaten gegründet, sowie finanziell von der Wenner-Gren Foundation for Anthropological Research unterstützt. Als europäische Vereinigung sozialanthropologisch forschender Wissenschaftler ist sie Mitglied des World Council of Anthropological Associations.

Ziele

Die Gesellschaft zielt in ihrem Wirken darauf ab, die Sozialanthropologie in Europa zu stärken und über die Organisation zweijährlich stattfindender Konferenzen, die Herausgabe des wissenschaftlichen Journals Social Anthropology/Anthropologie Social sowie die Bildung thematischer Netzwerke und Arbeitsgruppen die akademische Zusammenarbeit europäischer oder in Europa forschender Anthropologen zu fördern.

Aktivitäten

Konferenzen

  • 1990, 1st EASA Conference: University of Coimbra, Portugal
  • 1992, 2nd EASA Conference: University of Prague, Czech Republic
  • 1994, 3rd EASA Conference: University of Oslo, Norway
  • 1996, 4th EASA Conference: Catalan Institute of Anthropology (ICA), Barcelona, Spain
  • 1998, 5th EASA Conference: Frobenius-Institut, Frankfurt, Germany
  • 2000, 6th EASA Conference: Yagiellonian University, Krakow, Poland
  • 2002, 7th EASA Conference: University of Copenhagen, Denmark
  • 2004, 8th EASA Conference: University of Vienna, Austria
  • 2006, 9th EASA Conference: University of Bristol, UK
  • 2008, 10th EASA Conference: University of Ljubljana, Slovenia
  • 2010, 11th EASA Conference: National University of Ireland, Maynooth, Ireland

Wissenschaftliches Journal

Die EASA gibt viermal pro Jahr das wissenschaftliche Journal Social Anthropology/Anthropologie Social mit englisch- sowie französischsprachigen Artikeln heraus. Die Selektion der wissenschaftlichen Beiträge erfolgt im Peer-Review-Verfahren. Seit 2007 erscheint das Journal bei Wiley Blackwell Publishing und hat sich im Laufe der letzten Jahre zu einem weitzirkulierten anthropologischen Journal entwickelt.

Netzwerke und Arbeitsgruppen

1996 begann EASA akademische Netzwerke zu gründen um die europaweite Zusammenarbeit in anthropologischen Spezialgebieten zu ermöglichen. Bis heute existieren über 18 verschiedene Netzwerke oder Arbeitsgruppen zu Themen wie Ethik, Religionsethnologie, Rechtsethnologie oder Visuelle Anthropologie.

Weblinks


Diese Artikel könnten dir auch gefallen


Die News der letzten 14 Tage 3 Meldungen

Knochen des Tages
ARAGO LII
ARAGO LII

Homo heidelbergensis

Elemente: R. ULN (distal)

Arago , Frankreich