Ethne, auch Eithne, ist der Name mehrerer Figuren der keltischen Mythologie Irlands.

  • Im Lebor Gabala Eirenn („Das Buch der Landnahmen Irlands“) gilt sie durch Elatha als die Mutter des Dagda und Ogmas, sowie Delbaeths.
  • Ethniu ist die Tochter der Formoren Balor und Cethlionn und somit die Mutter Lughs und die Großmutter Abhcans.
  • Auch Etan, die Tochter Dian Cechts, wird als Abhcans Großmutter erwähnt, es ist nicht sicher, ob damit die gleiche Sagenfigur gemeint ist.
  • Étaín heißt die Tochter Tuirenns, ebenfalls eine mögliche Form des Namens Ethne/Eithne.
  • In der Sage Esnada Tige Buchet trägt die Tochter des Königs Cathair Mór und Gattin Cormac mac Airts den Namen Eithne Tháebfhota.
  • Die Frau des sagenhaften Hochkönigs Fíachu Finnolach soll so geheißen haben.
  • Ebenso die Mutter des irischen Schutzheiligen Columban von Iona.
  • Der von einigen Sagengestalten getragene Name Áine ist eine weitere Namensvariation (siehe dort).

Siehe auch

Literatur

  • Helmut Birkhan: Kelten. Versuch einer Gesamtdarstellung ihrer Kultur. Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften, Wien 1997, ISBN 3-7001-2609-3.
  • Ingeborg Clarus: Keltische Mythen. Der Mensch und seine Anderswelt. Walter Verlag 1991, ppb-Ausgabe Patmos Verlag, Düsseldorf 2000, 2. Auflage, ISBN 3-491-69109-5.
  • Bernhard Maier: Lexikon der keltischen Religion und Kultur (= Kröners Taschenausgabe. Band 466). Kröner, Stuttgart 1994, ISBN 3-520-46601-5.

Die News der letzten Tage

17.06.2022
Archäologie | Kultur
Neue Zeugnisse aus der Tempelstadt Heliopolis
Ein ägyptisch-deutsches Grabungsteam hat bei gerade abgeschlossenen Ausgrabungen im Nordosten Kairos bedeutende Zeugnisse aus der Geschichte der Tempelstadt Heliopolis gefunden.
14.06.2022
Wanderungen | Archäologie | Kultur
Die Römer brachten das Maultier mit
Erst die Römer brachten auch Maultiere im ersten Jahrhundert über die Alpen nach Norden, davor wurden in Mitteleuropa ausschließlich Pferde als Reittiere genutzt.
10.06.2022
Nach_der_Eiszeit | Ernährung
Hirse in der Bronzezeit: Ein Superfood erobert die Welt
Bereits vor 3500 Jahren lebten die Menschen in einer globalisierten Welt.
09.06.2022
Genetik | Wanderungen | Homo sapiens
Das prähistorische Wallacea – ein genetischer Schmelztiegel menschlicher Abstammungslinien
Die Inseln Wallaceas im heutigen Ostindonesien wurden bereits vor langer Zeit von modernen Menschen besiedelt.
18.05.2022
Sprache | Primaten
Tierisch flexibel: Wie Orang-Utan-Mütter mit ihrem Nachwuchs kommunizieren
Ein Forschungsteam hat Mutter-Kind-Interaktionen bei Orang-Utans untersucht.
17.05.2022
Paläoökologie | Nach_der_Eiszeit | Ernährung
Zündeln vor 9.500 Jahren
Schon vor 9500 Jahren setzten die Menschen in Europa Brandrodung ein, um Land für sich nutzbar zu machen.
17.05.2022
Nach_der_Eiszeit | Archäologie | Kunst
Spektakuläre Deckengemälde im Tempel von Esna entdeckt
Deutsche und ägyptische Forscher haben im Tempel von Esna in Oberägypten eine Serie farbenprächtiger Deckenbilder freigelegt.