Elisabeth Rohde


Elisabeth Rohde (* 23. Oktober 1915 in Dresden) ist eine deutsche Klassische Archäologin.

Elisabeth Rohde promovierte 1945 an der Berliner Universität, Thema der Dissertation war Theseusdarstellungen in der griechischen Vasenmalerei von den Anfängen bis zum vierten Jahrhundert. Seit dem Beginn ihrer wissenschaftlichen Karriere hatten ihre Arbeiten Bezug zur Antikensammlung Berlin. War sie zunächst Mitarbeiterin von Carl Blümel, leitete sie von 1961 bis 1982 die Antikensammlung. Ihr Nachfolger wurde Max Kunze. Rohde beschäftigte sich mit dem Pergamonaltar, dessen geschichtlichen und kunstgeschichtlichen Bedeutung, arbeitete zu den Friesen und bearbeitete die Sammlung der griechischen Vasen der Berliner Antikensammlung und des Schlossmuseums Gotha. Drei Bände des Corpus Vasorum Antiquorum hat Rohde bearbeitet. Sie ist ordentliches Mitglied des Deutschen Archäologisches Instituts.

Schriften

  • Pergamon. Burgberg und Altar, Henschel, Berlin 1961
  • Griechische und römische Kunst in den Staatlichen Museum zu Berlin, Henschel, Berlin 1968
  • Der Altar von Pergamon, Akademie, Berlin 1973

Literatur

  • Johannes Irmscher: Die Direktoren der Antikensammlung der Staatlichen Museen zu Berlin, in: Forschungen und Berichte 27 (1989), S. 267 - 270



Diese Artikel könnten dir auch gefallen



Die letzten News


Knochen des Tages

Elemente:

,