Djom-Zepter in Hieroglyphen
Determinativ
S41

oder
I10
D36
G17S40

oder
I10
D36
G17Z7S40X1
M3

oder
I10
D36
Aa15

Djom / Djam
Ḏˁm
Djom- / Djam-Zepter

Das Djom-Zepter, auch Djam-Zepter oder Dam-Zepter, fungierte in der ägyptischen Mythologie als Hirtenstab und göttliches Zepter, das zudem als Grabbeigabe verwendet wurde.

Es symbolisierte in Ableitung der altägyptischen Bezeichnung djom/djam eine aus Weißgold bestehende Himmelsstütze, die auf ihre mythologische Rolle als „Träger der Sonne“ verweist. Das Djom-Zepter besitzt in diesem Zusammenhang weitere mythologische Verbindungen zum Schlangenhalspanther und zur Uräusschlange.

Literatur

  • Rainer Hannig: Großes Handwörterbuch Ägyptisch-Deutsch. (2800–950 v. Chr.) (= Kulturgeschichte der Antiken Welt. Bd. 64). Marburger Edition, 4., überarbeitete Auflage. von Zabern, Mainz 2006, ISBN 3-8053-1771-9, S. 1073.
  • Wolfhart Westendorf: Schlangenhalspanther (mythologisch). In: Wolfgang Helck, Eberhard Otto: Lexikon der Ägyptologie. Band 5: Pyramidenbau – Steingefäße. Harrassowitz, Wiesbaden 1984, ISBN 3-447-02489-5, Sp. 653.