Dirk Meier (Prähistoriker)


Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.

Dirk Meier (* 1. Oktober 1959 in Flensburg) ist ein deutscher Prähistoriker.

Dirk Meier legte das Abitur 1980 an der Auguste-Viktoria-Schule in Flensburg ab. Er studierte von 1981 bis 1983 Ur- und Frühgeschichte, Geologie und Ethnologie an der Universität Köln und von 1983 bis 1987 an der Universität Kiel. Dort promivierte er 1987/88 mit magna cum laude über slawische Archäologie. 1986 hatte er ein Reisestipendium der Universität Posen (Polen) inne. Seit 1988 leitete er die Arbeitsgruppe Küstenarchäologie/Landschaftsentwicklung am Forschungs- und Technologiezentrum Westküste der Universität Kiel in Büsum. 1998 habilitierte er sich an der Universität Kiel über geoarchäologische Untersuchungen im Nordseeraum . Während dieser Zeit leitete er Ausgrabungen im schleswig-holsteinischen Nordseeküstengebiet, vor allem in Eiderstedt und Dithmarschen.

Ferner leitete er die EU-Projekte „Landscape and Cultural Heritage of the Wadden Sea“ und „Pathways to Cultural Landscapes“. Von 2003 bis 2009 vertrat er den Lehrstuhl für Vor- und Frühgeschichte und Mittelalterarchäologie an der Universität Gießen. Zu seinen wissenschaftlichen Schwerpunkten gehört die Geoarchäologie, Küstenarchäologie und historische Umweltforschung als auch die Archäologie und Geschichte des frühen- und hohen Mittelalters. Darüber hat er in wissenschaftlichen Fachzeitschriften e Beiträge veröffentlicht und mehrere Bücher verfasst.

Schriften

  • Scharstorf. Eine slawische Burg in Ostholstein und ihr Umland. Archäologische Funde (= Veröffentlichungen des Sonderforschungsbereichs 17. Archäologische Arbeitsgruppen 15 = Offa-Bücher 70). Wachholtz, Neumünster 1990, ISBN 3-529-01170-3.
  • Landschaftsentwicklung und Siedlungsgeschichte des Eiderstedter und Dithmarscher Küstengebietes. Untersuchungen der AG Küstenarchäologie des FTZ Westküste (= Universitätsforschungen zur prähistorischen Archäologie. Bd. 79). 2 Teile (Tl. 1: Die Siedlungen. Tl. 2: Der Siedlungsraum.). Habelt, Bonn 2001, ISBN 3-7749-3078-3 (Zugleich: Kiel, Univ., Habil.-Schr., 1997).
  • Bauer, Bürger, Edelmann. Stadt und Land im Mittelalter. Thorbecke, Ostfildern 2003, ISBN 3-7995-0115-0.
  • Siedeln und Leben am Rande der Welt. Zwischen Steinzeit und Mittelalter (= Archäologie in Deutschland. Sonderheft 2003). Theiss, Stuttgart 2003, ISBN 3-8062-1846-3.
  • Seefahrer, Händler und Piraten im Mittelalter. Thorbecke, Ostfildern 2004, ISBN 3-7995-0142-8 (In englischer Sprache: Seafarers, Merchants and Pirates in the Middle Ages. Translated by Angus McGeoch. The Boydell Press, Woodbridge 2006, ISBN 1-8438-3237-2).
  • Land Unter! Die Geschichte der Flutkatastrophen. Thorbecke, Ostfildern 2005, ISBN 3-7995-0158-4.
  • Die Nordseeküste. Geschichte einer Landschaft. Boyens, Heide 2006, ISBN 3-8042-1182-8 (2. Auflage. ebenda 2007, ISBN 978-3-8042-1182-7).
  • Schleswig-Holsteins Küsten im Wandel. Von der Eiszeit zur globalen Klimaerwärmung (= Kleine Schleswig-Holstein-Bücher. Bd. 58). Boyens, Heide 2007, ISBN 978-3-8042-1225-1.
  • Land in Sicht. Entwicklung der Seefahrt. (Entwicklung der Seefahrt an Nord- und Ostsee). Boyens, Heide 2009, ISBN 978-3-8042-1272-5.
  • Weltnaturerbe Wattenmeer. Kulturlandschaft ohne Grenzen. Boyens, Heide 2010, ISBN 978-3-8042-1314-2.
  • Schleswig-Holstein im frühen Mittelalter. Landschaft – Archäologie – Geschichte. Boyens, Heide 2011, ISBN 978-3-8042-1341-8.
  • Naturgewalten im Weltnaturerbe Wattenmeer. Boyens, Heide 2012, ISBN 978-3-8042-1355-5.
  • Schleswig-Holstein im hohen und späten Mittelalter. Landesausbau – Dörfer – Städte. Neue Ausgabe. Boyens, Heide 2012, ISBN 978-3-8042-1366-1.

Weblinks


Diese Artikel könnten dir auch gefallen


Die News der letzten 14 Tage 2 Meldungen

Knochen des Tages
ARA-VP-6-585
ARA-VP-6-585

Kuseracolobus aramisi

Elemente: R. LM3

Middle Awash , Äthiopien