Denkmalamt der Provinz Ostpreußen


Archiv im Königsberger Schloss

Das Provinzialdenkmalamt war die Denkmalbehörde in Königsberg und wurde 1893 gegründet. Der erste Landeskonservator war Adolf Bötticher. Sein Auftrag war zum einen die Werbung für den Denkmalschutz werben, das heißt Mitwirkung bei Verordnungen, im Bildungswesen sowie bei der Vermittlung von Entschädigungen für die Eigentümer der Baudenkmäler. Zum anderen sollte er eine Dokumentation von Baudenkmälern und anderen historischen Objekten für die Provinz Ostpreußen erstellen. Dieses photographische Archiv der Kunst- und Kulturdenkmäler war im Königsberger Schloss untergebracht wurde bis 1943 fortgeführt. Nach Kriegsende brachen mehrere russische, litauische, mindestens eine weißrussische und auch verschiedene polnische Expertenkommissionen nach Ostpreußen auf, um nach Kunstschätzen zu suchen. Dadurch gelangten einige Teile in das Institut für Kunstforschung der Polnischen Akademie der Wissenschaften nach Warschau. 1952 wurde dieser Fund wie folgt aufgeteilt:

  • Institut für Kunstforschung der Polnischen Akademie der Wissenschaften in Warschau
  • Staatsarchiv Allenstein
  • Museum für Ermland und Masuren Allenstein

Literatur

Arno Surminski : Das alte Ostpreußen: Fotografien des Königsberger Denkmalamtes von 1880 bis 1943; Hamburg 2008, ISBN 3-8319-0288-7


Diese Artikel könnten dir auch gefallen



Die letzten News


Knochen des Tages

Elemente:

,