Clitae


Die Clitae (Kietai[1] oder Cietae[2]) waren ein Stamm wilder Bergbewohner in Cilikia Tracheia in der heutigen Türkei. Sie waren Archelaos von Kappadokien untertan. Eine römische Strafexpedition gegen sie ist im Jahr 36 AD belegt[3]. Tacitus berichtet in den Annalen (12, 55) von einem Überfall der Clitae auf die Küstenstadt Anamurium im Jahre 52 n. Chr., in dessen Verlauf ihr Anführer Troxibor von König Antiochos IV. von Kommagene getötet wurde. Der Rest wurde „befriedet“.

Einzelnachweise

  1. W. M. Ramsay: Studies in the Roman Province Galatia: I. The Homanadeis and the Homanadensian War. In: Journal of Roman Studies 7, 1917, 229-283
  2. Kenneth Wellesley: Review: Tiberius Defended. In: The Classical Review, New Series 12/3, 1962, 285
  3. Ellen Churchill Semple: Pirate Coasts of the Mediterranean Sea. In: Geographical Review 2/2, 1916, 134-151

Diese Artikel könnten dir auch gefallen


Die News der letzten 14 Tage 2 Meldungen

Knochen des Tages
KNM-ER 1470 RECON
KNM-ER 1470 RECON

Homo habilis

Elemente: CRA

Koobi Fora , Kenia