Clan


Dieser Artikel befasst sich mit der Personengruppe, andere Bedeutungen unter Clan (Begriffsklärung).
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.

Der Begriff Clan (oder Klan, von gälisch Clann, „Kinder, Abkömmlinge“ oder „Familie”) bezeichnete ursprünglich eine Gruppe von Familien, die eine eng umrissene geographische Einheit bewohnten (zum Beispiel einen Glen oder eine Insel) und die sich auf einen gemeinsamen genealogischen Ursprung beriefen, etwa die irische und schottische Clangesellschaft.

Die Personen müssen nicht verwandt sein, durch „Adoption“ werden sie fiktiv zu „Familienmitgliedern“, auch „Clanmitgliedern“.[1] In Schottland tragen Clanmitglieder den gleichen Nachnamen, der meist die Vorsilbe Mac (wie MacLeod) hat, irische Familiennamen, die sich auf den Clan beziehen, beginnen mit „O’“ (irisch: Ó) oder „Ni“ (irisch: Ní) als weibliche Form, wie in O’Connor, Ó Conchobhar (altirische Form), O’Kelly oder Ó Ceallaigh, O’Meallaigh, Ní Mháille.

Der Clan-Chief regierte seinen Clan unabhängig von übergeordneten Strukturen, selten kam es zu Allianzen zwischen Clans. Das schottische Clansystem wurde 1745 durch Parlamentsbeschluss verboten. Der Clanchef hatte absolute Gewalt über Land und Leben seiner Mitglieder, was in jenem Jahr zur Unterstützung des Aufstands der Jakobiten geführt hatte.

In der Ethnologie und Anthropologie bezeichnet man als Clan bzw. Klan eine Verwandtschaftsgruppe, die sich auf einen gemeinsamen Ahn bezieht, ohne dabei jedoch die Abstammung lückenlos herleiten zu können. Der Gebrauch des Begriffs kann allerdings variieren und sollte sich immer aus dem Kontext der jeweiligen Forschungsarbeit ergeben. US-amerikanische Forschungsliteratur, insbesondere ältere Arbeiten, bezeichnen mit Clan ausschließlich die matrilineare Zugehörigkeit, während die Patrilinearität als Gens bezeichnet wird. Nach der Einführung des einenden Begriffs ‚sip‘ (Sippe) durch Robert H. Lowie setzte sich in der englischsprachigen Literatur der Begriff Clan allgemein für eben die Abstammungsgruppen durch, die sich auf einen gemeinsamen Ahn beziehen, ihn aber nur widersprüchlich oder ungenau benennen können. Eine genauere Definition von Clan, die sich in der englisch- und deutschsprachigen Forschungsliteratur durchgesetzt hat, geht auf den US-amerikanischen Anthropologen George P. Murdock (1897–1985) zurück. Murdock bezeichnet eine Verwandtschaftsgruppe, die gemeinsam auf einem Territorium zusammen lebt, als Clan. Eingeschlossen werden hier die angeheirateten Ehepartner, ausgeschlossen die wegheiratenden. Je nach Wohnsitzregelung entstehen dadurch Avunku-, Matri- oder Patrilokale Klane. Die Abstammungsgruppe, die ihren gemeinsamen Ahn genau und lückenlos benennen kann, wird als Lineage bezeichnet. Ein Klan kann aus mehreren Lineages bestehen.[2]

Begriffsverwendungen

  • Als Clan wird auch in der mittelalterlichen Gesellschaft Japans eine (Samurai-)Sippe bezeichnet. Einige dieser Sippen übten über Jahrhunderte eine Monopolstellung auf wichtige Ämter und die Regierung von Provinzen aus.
  • Untereinheiten eines Indianerstammes werden oft auch als Klane bezeichnet, so zum Beispiel bei den Irokesen.

Weblinks

Wiktionary Wiktionary: Clan – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen
Wiktionary Wiktionary: Klan – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen

Einzelnachweise

  1. Volkmar Weiss: Der Clan aus Geld und Genen. Ein erster Bericht aus dem Reich Artam. BoD, Norderstedt 2003.
  2. Walter Hirschberg (Hrsg.): Neues Wörterbuch der Völkerkunde. Dietrich Reimer Verlag, 1988, S. 252.

Diese Artikel könnten dir auch gefallen