Charles Chaillé-Long


Charles Chaillé-Long (* 2. Juli 1842 in Princess Anne, Somerset County, Maryland; † 1917) war ein US-amerikanischer Afrikareisender und Angehöriger der ägyptischen Armee.

Chaillé-Long beteiligte sich auf Seiten der Nordstaaten am Sezessionskrieg und trat 1870 als Oberstleutnant des Generalstabs in die ägyptische Armee ein. 1874 wurde er der Expedition Charles George Gordons zugeteilt und von diesem zu König Mutesa I. in Uganda gesandt, kam an den Ukerewesee und kehrte nach Gondokoro zurück. Dabei entdeckte er den Longsee (Ibrahim Pascha-See) zwischen der Ausmündung aus dem Viktoriasee und Magungo.

Nach einem kurzen Aufenthalt in Khartum durchzog Long 1875 das Bahr al-Ghazal-Gebiet und erreichte das Gebiet der Makraka-Niam-Niam. Er reiste beide male zu Pferde, wodurch der böse Ruf der Tsetsefliege wesentlich abgeschwächt wurde.

1877 kehrte er in die USA zurück, erwarb einen Abschluss an der Columbia Law School in New York und war von 1887 bis 1889 Generalkonsul in Korea. Zu dieser Zeit leitete er auch eine wissenschaftliche Expedition zu Jeju-do.

Werke

  • Central Africa. Naked truths of naked people. 1876.
  • Egypt, Africa and Africans. 1878.
  • Three prophets: Chinese Gordon, Mohammed-Ahmed, Arabi Pasha. 1884.

Diese Artikel könnten dir auch gefallen


Die News der letzten 14 Tage 0 Meldungen

Knochen des Tages
UMP 62-05
UMP 62-05

Proconsul major

Elemente: L. UC

Napak , Uganda